Finanzverfassung

“Sammelbezeichnung für alle Regelungen, die das öffentliche Finanzwesen eines Staates betreffen. Dazu gehört insbesondere das Recht, zur Erfüllung seiner Aufgaben Steuern und andere Abgaben zu erheben (Finanzhoheit); aber auch die Verteilung der Einnahmen und die Haushaltswirtschaft gehören dazu.”

Was fehlt in diesem Gesetzestext???

Die ART UND WEISE DER GELDSCHÖPFUNG/ERZEUGUNG!

WIE KOMMT NEUES GELD IN UMLAUF UND WER DARF ES IN UMLAUF BRINGEN?

DÜRFEN BANKEN ES MIT BUCHUNGSTRICKS ERZEUGEN? ODER NUR DIE ZENTRALBANK?

WER DARF MÜNZEN UND SCHEINE HERSTELLEN? WER (NUR) DIGITALES GIRALGELD/BUCHGELD?

WARUM WURDE ETWAS DERART FUNDAMENTALES AUSGESPART?

“Die F. ist in D in den Art. 104 a-108 GG festgelegt. Sie regeln a) die zwischen Bund und Ländern geteilte Finanzhoheit sowie die Finanzbeziehungen zwischen Bund, Ländern und Gemeinden, b) die Verteilung der Ausgabenlasten, c) die Gesetzgebungskompetenz in Steuerangelegenheiten, d) die Steuererträge und e) die Zuständigkeiten der Finanzverwaltung und Finanzgerichtsbarkeit.”

Quelle: http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/politiklexikon/17491/finanzverfassung

Erhebung von Steuern: ES IST IMMER DAS GELD OFFIZIELL AKZEPTIERT, WENN ES DAS FINANZAMT AKZEPTIERT.

HIER LIEGT DIE LETZTE GROSSE MACHT DES STAATES!

WELCHE ABER AUCH ZUNEHMEND AUSGEHEBELT WIRD, DURCH STEUER-VERMEIDUNGS-LOBBYISMUS! (Schätzungsweise 21 Trillionen USD liegen in Off-Shore-Konten und zahlen keine Steuern)

“MEASSURING SIZE OF A BLACK HOLE”

Finanzverfassungsrecht

“Das Finanzverfassungsrecht eines Staates regelt die Erhebung von Steuern. Zum Finanzverfassungsrecht im weiteren Sinne gehören auch die Grundsätze der staatlichen Haushalts-, Vermögens- und Schuldenwirtschaft und der Ordnung des Geldwesens. In Bundesstaaten wird im Finanzverfassungsrecht auch die Verteilung der Finanzhoheit zwischen Bund und Ländern geregelt.

Im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland enthält der 10. Abschnitt (Art. 104a bis 115 GG), betitelt mit Das Finanzwesen, das Finanzverfassungsrecht. Diese Normen sind Grundlage für die einzelnen Steuergesetze des Bundes und für das Haushaltsrecht, insbesondere die Bundeshaushaltsordnung und das Haushaltsgrundsätzegesetz.

Erhebung von Steuern

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Steuerstaat (BVerfGE 82, 159 [178]). Die Väter des Grundgesetzes hielten es für selbstverständlich, dass dem Staat das Recht zusteht, von seinen Bürgern Steuern zu erheben (BVerfGE 55, 274 [301]). Die stillschweigend vorausgesetzte Gesetzgebungs-, Ertrags- und Verwaltungshoheit wird in den Art. 104a bis 108 GG auf den Bund, die Länder und die Gemeinden verteilt.”

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzverfassungsrecht

https://www.startpage.com/do/dsearch?query=deutsche+Finanzverfassung+im+Grundgesetz&cat=web&pl=opensearch&language=english

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *