Indien will 86% des Bargeldes abschaffen und “digitalisieren” mit dem Argument Korruption und Schwarzarbeit zu bekämpfen.

Die Menschen werden gezwungen Konten aufzumachen.

Anbieter von Handy-Zahl-Systemen bekommen immensen Zulauf.

“Um uns aus dem Griff von Korruption und Schwarzgeld zu befreien, haben wir entschieden, dass die aktuellen 500- und 1.000-Rupien-Noten nicht mehr gültig sind”, sagte Modi. Ein 1.000-Rupien-Schein, bisher die größte Banknote im Land, ist gerade einmal 13,60 Euro wert. Schon um Mitternacht sollte er nichts mehr wert sein. Die größte legale Banknote im Land ist nun der 100-Rupien-Schein – rund 1,36 Euro.

Am Mittwoch stauten sich die Autos vor den staatlichen Tankstellen und Apotheken, die zu den wenigen Stellen gehörten, die ein paar Tage lang noch große Scheine annehmen durften. Den meisten von ihnen ging bereits in der Früh das Wechselgeld aus, was häufig zu lautstarken Auseinandersetzungen führte. Kleinere Geschäfte und Straßenhändler hatten sichtlich weniger Kunden – was angesichts fehlender Geräte für bargeldlose Zahlung auch vorerst so bleiben dürfte.

Bitte unbedingt man rein schauen:

82% des im Umlauf befindlichen Geldes liegt NICHT in Papierform vor. Weil es zum Teil zwischen privaten Banken durch gegenseitige Kredite “entstanden” ist. Das sogenannte Giralgeld.

D.h. scheinbar ist das Papiergeld oder wenigstens noch das Münzgeld “Staatssache”. So als Rest-Macht-Möglichkeit auf das Geldsystem Einfluss zu haben…

http://www.monetative.de/monetative-tagungen-vortrge-1

Handelsblatt Dr Norbert Häring über: Was es bedeuten würde, wenn das Bargeldes abgeschafft wird… Schweden eher unfreiwillig “dabei”.

Playlist: https://youtu.be/5KwGCDwlot4?list=PLGN3WaSxuNaisa9k-qN9Of7q4Gm8xfnxz

wie gerade in Indien am laufen, die wollen 86% allen Papiergeldes aus dem Verkehr ziehen und haben von heute auf morgen die großen Scheine für wertlos erklärt. Es wird zwar erklärt – dass man die alten großen Scheine gegen neue Scheine umtauschen könnte – doch das geht nur wer ein Bankkonto hat und scheinbar auch nicht immer?

50% aller Inder HATTEN kein Bankkonto… jetzt werden diese GEZWUNGEN eines auf zu machen.

Goldbesitz wird pro Person auf 1kg beschränkt – für Männer – für Frauen 500g – vererbter Schmuck ist von der Pfändung ausgenommen.

Neue Banknoten

Noch bis zum 30. Dezember haben Bargeldbesitzer nun Zeit, ihr Geld zur Bank zu bringen oder gegen neu entwickelte Banknoten im Wert von 500 oder 2.000 Rupien zu tauschen, die die indische Notenbank RBI ab Donnerstag versprochen hat.

Bargeld soll jedoch auch danach knapp bleiben:

Gerade einmal 4.000 Rupien (54 Euro) dürfen direkt getauscht werden, der Rest muss auf ein indisches Konto eingezahlt werden.

Anschließend bleiben Abhebungen an Bankomaten auf 4.000 Rupien pro Tag limitiert, wer direkt in die Filiale geht, darf pro Woche zunächst nicht mehr als 20.000 Rupien abheben.

Die indische Regierung erhofft sich durch den Zwang zum papierlosen Geld vor allem ein Ende der Schattenwirtschaft, die verschiedenen Schätzungen zufolge ein Fünftel bis ein Viertel der indischen Wirtschaftskraft ausmacht.”

Quelle: http://derstandard.at/2000047240185/Indien-schafft-Bargeld-radikal-ab

https://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/indien-demonetisierungskampagne-zwingt-inder-zurueck-ins-bankensystem/

Gold Besitz wird auf 1kg gedeckelt

Frauen dürfen nur 0.5kg Besitzen – ausser es Handelt sich um Erbstücke.

Was bedeutet das?

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *