greedy-investors are pushing for returns: will ThyssenKrupp be shattered soon?

Daimler too?

“In seinen Augen gebe es im Vorstand und Aufsichtsrat von Daimler „eine Kultur des Besitzstandswahrens“.” (Flossbach)

Nüja das ist ja scheinbar auch der Grund warum der Fonds-Manager die Aufspaltung will – er will das Geld seiner Anleger wahren und mehren – also auch Besitzstandswahrung.

Also geht es im Kapitalismus immer nur darum: Möglichst aggressiv am Kuchen zu zerren, damit man selbst möglichst viele Stückchen abbekommt – Nachhaltigkeit – Gerechtigkeit – Zukunftsfähigkeit – Klimawandel – alles egal. ‘”Nach uns die Sintflut” ist das Motto einer jeden Kapitalisten-Nation’ (Marx).

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/flossbach-von-storch-daimler-grossaktionaer-fordert-ein-aufbrechen-des-konzerns/23120002.html

Short-term profit Maximisation at the expense of employees:

greedy-investors demand “to bring some phantasy into the stock price”

Heuschrecken drängen auf Rendite: Wird ThyssenKrupp bald zerschlagen?

Kurzfristige RenditeMaximierung auf Kosten der Angestellten:

Anleger fordern “Phantasie in den Aktienkurs bringen”

“Singer Elliot and Cevian Capital force management to maximize profits regardless social and envinronmental costs”

It works like this: Cut costs: fire 50% of all workers and make those that stay work double – also do whatever makes the balance sheed look pretty – then sell again to the next investor – that does the same. This happened with WMF – a traditional family run business.

I am not sorry for ThyssenKrupp but selling out democracy and family-business to greedy ignorant and egocentric capitalists is the evil side of capitalism and leads us into dark ages of lesser fun to survive on this planet.

Wird Herr Kerkhoff auch bald vor den Investoren in die Knie gehen damit “endlich” wie es die Heuschrecken-Investoren fordern – ein neuer Manager 50% aller Mitarbeiter vor die Türe setzt, damit der Aktienkurs steigt und die Firma bald mit 300% Gewinn an den nächsten Heuschrecken-Investor verkauft werden kann? (so geschehen mit WMF)

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wird-ThyssenKrupp-bald-zerschlagen-article20533958.html

“New York’s major investor Paul Singer has bought into the German steel group.”

A “investor”/speculator with the reputation of evil. His way of business: blackmail.

“Der New Yorker Großinvestor Paul Singer hat sich in den deutschen Stahlkonzern eingekauft.”

https://www.zeit.de/2018/25/paul-singer-thyssenkrupp-aktionaer

Feigheit vor dem Feind

https://www.zeit.de/2018/30/thyssenkrupp-ruecktritte-ulrich-lehner-heinrich-hiesinger-aktionaere

“Der Chefaufseher des Konzerns äußert sich in einem Interview erbost über das Verhalten aktivistischer Investoren. Gemeint sind Cevian Capital und Elliott.

“Lehner wirft vor allem aktivistischen Investoren vor, unlautere Mittel verwendet zu haben. Unwahrheiten seien in der Öffentlichkeit platziert worden, unberechtigte Rücktrittsforderungen geäußert und Nachbarn und Familienmitglieder belästigt.”

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/nach-hiesinger-ruecktritt-thyssen-krupp-chefaufseher-lehner-wirft-investoren-psychoterror-vor/22789910.html

An activist shareholder is a shareholder that uses an equity stake in a corporation to put pressure on its management.[1]

The goals of activist shareholders range from financial (increase of shareholder value through changes in corporate policy, financing structure, cost cutting, etc.) to non-financial (disinvestment from particular countries, adoption of environmentally friendly policies, etc.).[2]

A fairly small stake (less than 10% of outstanding shares) may be enough to launch a successful campaign. In comparison, a full takeover bid is a much more costly and difficult undertaking. (src)

“The group is not only looking for a new strategy – It is also a conflict of German industrial Tradition with financial capitalism.”

“Der Konzern ringt nicht nur um eine tragfähige Strategie – Es ist auch eine Auseinandersetzung deutscher Industrietradition mit dem Finanzkapitalismus.

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-thyssen-krupp-kaempft-gegen-globalen-finanzkapitalismus/22772866.html

“Reimar Lüst. „Wir werden den Heuschrecken nicht das Feld überlassen, sonst verraten wir den Auftrag der Stiftung”, wird dieser zitiert. Wenn man könnte, würden wir man Hiesinger sofort zurückholen. Man habe immer hinter ihm gestanden.”

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/psychoterror-im-hause-thyssen-krupp-15686240.html

“Der Thyssenkrupp-Aktionär Elliott hat dementiert, jemals auf eine Zerschlagung des Konzerns gedrungen zu haben. In einem Brief an den Aufsichtsrat verwahrte sich der Hedgefonds des Investors Paul Singer zudem gegen den Vorwurf des zurückgetretenen Aufsichtsratschefs Ulrich Lehner, “Psychoterror” betrieben zu haben, und warf ihm seinerseits Diffamierung vor.”

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Elliott-Zerschlagung-nie-gefordert-article20537173.html

Is kla.

 

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Interims-Chef-will-Zerschlagung-von-ThyssenKrupp-verhindern-article20536692.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *