Search results for “Draghi”

You are browsing the search results for “Draghi”

 

"END ECB DICTATORSHIP"
“END ECB DICTATORSHIP”
Mario Draghi und die komplette Goldmansachs = ECB Vorstandsschaft hat sich anschließend 3 Monate in ihren Nuklearen Bunkern eingeschlossen.
Mario Draghi und die komplette Goldmansachs = ECB Vorstandsschaft hat sich nach diesem Vorfall 3 Monate in ihren Nuklearen Bunkern eingeschlossen.

Ich will ja jetzt niemand radikalisieren… aber irgendwie war dieses Bild so passend:

Hatte diese Aktivistin eine Vorahnung was kommen wird? Sie schreit: “End ECB dictatorship” “Beendet die EZB Diktatur”

Geld regiert die Welt – doch wer regiert das Geld? Die Banken. Es gibt mehrere Arten von Geld: Bargeld, Giralgeld/Buchgeld… 97% des Giralgeldes wird von Privaten Banken (auch Raiffeisen und Sparkasse) in dem Moment erzeugt in dem ein Kredit vergeben wird.

Das bestätigt sogar Jörg Assmusen.

Mit dem Geldsystem ist es wie mit der Werbung – die wichtigsten Dinge werden uns verschwiegen. Wie sonst – sollte man die Menschen sonst täuschen können?

Wer hat diesen Goldman Sachs Mensch Mario Draghi eigentlich gewählt?

BTW: Goldmansachs hat die damalige Regierung Griechenlands beraten – wie Sie ihre Bilanz so frisieren können, damit diese die Kriterien für einen EURO-Beitritt erfüllen und damit Zugang zu “billigem Geld” (Kredite mit wenig Zinsen) bekommen – aber auch der Abschaffung der eigenen Währung einhergeht.

Beides für fatale Folgen / immenses Leid für die Griechen und ihre Wirtschaft – bis hin zur Destabilisierung und Zerbrechen des ganzen europäischen Wirtschaftsraumes.

Evtl. sollte man den Menschen doch wieder Mitsprache in so wichtigen Dingen wie “Geld-Schöpfung und System” einräumen.

“Draghi previously worked at Goldman Sachs from 2002 until 2005 before becoming the governor of the Bank of Italy in December 2005, where he served until October 2011. In 2014 Draghi was listed as the 8th most powerful person in the world by Forbes. In 2015 Fortune magazine ranked him as the world’s second greatest leader.[1]

Mr Draghi, what are you afraid of? Release #TheGreekFiles!

 

(mirror: same quality)

lower quality:

Wer und Wie alles zusammen hängt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Goldman_Sachs (GS)

https://en.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations (CFR)

https://en.wikipedia.org/wiki/Mario_Draghi (ECB, EZB)

https://en.wikipedia.org/wiki/Mark_A._Patterson

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Dibelius

charles henri de croisset:

https://www.lesechos.fr/02/12/2003/LesEchos/19043-179-ECH_charles-de-croisset-cederait-en-avril-la-presidence-du-ccf-a-charles-henri-filippi.htm

https://en.wikipedia.org/wiki/Group_of_Thirty

Group of 30 Leadership (2019-01)

Gail Kelly

Global Board of Advisors, US Council on Foreign Relations

Senior Global Advisor, UBS Group AG

Paul Krugman

Distinguished Professor, Graduate Center, CUNY

Former Member, Council of Economic Advisors

Raghuram G. Rajan

Distinguished Service Professor of Finance, Chicago Booth School of Business

Former Governor, Reserve Bank of India

Maria Ramos

Chief Executive Officer, Absa Group Limited

Member of the Executive Committee, World Economic Forum’s International Business Council

Masaaki Shirakawa

Special Professor of International Politics, Economics, & Communication, Aoyama-Gakuin University

Former Governor, Bank of Japan

Adair Turner

Chairman of the Governing Board, Institute for New Economic Thinking

Former Chairman, Financial Services Authority

Kevin Warsh

Distinguished Visiting Fellow, Hoover Institution, Stanford University

Lecturer, Stanford University Graduate School of Business

Axel A. Weber

Chairman, UBS Group and Chairman, Institute of International Finance (IIF)

Former President, Deutsche Bundesbank

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Atlantic_Bridge / https://en.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke (Thatcher)

Prominent Young Leaders alumni

  • Christian Wulff, Former Federal President of Germany
  • Thomas de Maizière, Federal Minister of Interior
  • Karl-Theodor zu Guttenberg, Former Federal Minister of Defense
  • Michael Otto, Chairman of the Supervisory Board of Otto Group
  • Jürgen Großmann, Chairman of the Managing Board of RWE
  • Thomas Enders, President and CEO of Airbus Industries
  • Paul-Bernhard Kallen, Chairman of the Board of Hubert Burda Media Holding
  • Hans-Gert Pöttering, Former President of the European Parliament
  • Charles Schumer, Senior U.S. Senator from New York
  • Cem Özdemir, Chairman of Alliance 90/The Greens
  • Edelgard Bulmahn Member of Parliament; Former Federal Minister of Education and Research
  • Michael Vassiliadis, Chairman of the Board of IG BCE – Mining, Chemical and Energy Industrial Union
  • Wolfgang Ischinger, Former German Ambassador to the United States
  • Richard Burt, Former United States Ambassador to Germany
  • Silvana Koch-Mehrin, Vice President of the European Parliament
  • Craig Kennedy, President of the German Marshall Fund of the U.S.
  • Kai Diekmann, Editor-in-Chief of BILD Zeitung
  • Katja Gloger, Editor-at-large, STERN Magazin
  • Joshua Bolten, Former White House Chief of Staff, President George W. Bush

Was ist Target2?

Abwicklungssystem für grenzüberschreitende Geldtransaktionen mit großen Beträgen bezeichnet. Täglich sind es im Schnitt 350000 Zahlungen im Wert von 1,7 Billionen Euro. Oder 90 Millionen Transaktionen im Wert von 440 Billionen Euro jährlich. Target ist damit ein Kernbestandteil des Euro-Systems. (src)

TARGET2 ist die zweite Generation des Zahlungsverkehrssystems TARGET (Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System). Es ist seit dem 19. November 2007 das gemeinsame Echtzeit-Brutto-Clearingsystem des Eurosystems.[1] Am 19. Mai 2008 wurde mit Target2 ebenso die technische Infrastruktur der Individualzahlungsverkehrssysteme der nationalen Zentralbanken des Eurosystems und der Europäischen Zentralbank (EZB) zusammengeführt.

https://de.wikipedia.org/wiki/TARGET2

TARGET2-Salden in Mrd. Euro (gerundet)[3]
Staat \ Ø 12/2006 08/2012 12/2014 12/2015 12/2016 12/2017
Deutschland Deutschland 9 749 476 597 743 871
Luxemburg Luxemburg 5 124 104 143 167 192
Niederlande Niederlande 3 132 9 66 112 103
Finnland Finnland 0 60 14 32 46 59
Slowakei Slowakei -3 4 1 -5 10
Zypern Zypern -10 -3 2 6 7
Malta Malta -1 -2 -1 1 4
Irland Irland -6 -91 -19 -3 -1 4
Estland Estland 1 1 2 1 0
Slowenien Slowenien -6 2 0 -1 -1
Litauen Litauen 1 -2 -4
Lettland Lettland -2 -2 -5 -7
Belgien Belgien -38 -40 -12 -9 1 -8
Frankreich Frankreich 17 -13 -38 -56 -35 -14
Österreich Österreich -20 -41 -34 -33 -26 -39
Griechenland Griechenland -11 -106 -44 -95 -72 -60
Portugal Portugal -8 -71 -55 -61 -72 -83
Europäische Union EZB 13 -23 -82 -163 -229
Spanien Spanien 24 -429 -191 -256 -333 -374
Italien Italien 23 -285 -187 -247 -364 -433
Summe Forder. 81 1079 610 844 1077 1250
Summe Verbindl. 83 1096 610 845 1079 1252

ohoh (Un)Sinn:

Man muss dazu sagen – das “schnell schnell” Zusammenlegen von DDR und West-Germany war quatsch (enorme wirtschaftliche Diskrepanzen, ein kommunistisch erzogenes Volk wird von heute auf morgen vom freien Markt vergewaltigt) – genauso wie eine über das Geld “gleich geschaltete” und Schulden-beherrschtes Europa quatsch ist.

Seit Bretton-Woods (flexible/feste Wechselkurse, Engländer waren nach WW2 extrem bei USA verschuldet) weiß man – dass es nicht funktioniert die Währung wirtschaftlich unterschiedlich starke Länder “gleich zu schalten“. (das ist keine Nazi-Terminologie, mir viel nur kein anderes Wort ein)

Die schwächeren Länder können sich nicht über einfaches Drucken/Abwerten ihrer Nationalen Währung entschulden – und sitzen somit in einer Schuldenfalle – die nur zu weiteren Spannungen und zum Missmut von Schuldner und Gläubiger durch drohenden Zahlungsausfall wird.

Man muss sich schon fragen welche (Goldman Sachs?) Berater hier am Werk waren und wie wenig die Politik eigentlich kompetent ist.

Wenn das System “zu kompliziert” und dadurch unbeherrschbar ist, muss man(Gesetzgeber) es eben wieder vereinfachen.

Wer profitiert denn jetzt vom Euro?

Portugal nicht?

Der Durchschnittsangestellte in Deutschland auch nicht?

Wer profitiert?

https://www.euractiv.de/section/finanzdienstleistungen/news/billionen-bombe-oder-panikmache/

Die Lösung? Noch mehr Geld drucken

https://www.euractiv.de/section/europakompakt/opinion/schmeisst-deutschland-aus-dem-euro/

Diese Forderungen und Verbindlichkeiten sind also Buchungspositionen und bestehen immer gegenüber der EZB, nie zwischen einzelnen Notenbanken. Idealerweise gleichen sie sich in einem gemeinsamen Markt mit gemeinsamer Währung im Lauf der Zeit von selbst aus. Wenn das über längere Zeit nicht der Fall ist, zeigen sie Ungleichgewichte an. Ein regelmäßiger automatischer Ausgleich erfolgt nicht und ist auch nicht zwingend notwendig.”

D.h. die Lösung ist ja ganz einfach.

Wenn die einzelnen Bundesbanken nicht ausgleichen können – druckt die EZB einfach mehr Geld und wertet den Euro insgesamt ab. Fertig? Hab ich was übersehen? X-D

“Träte aber ein Land aus dem Euro aus, das hat EZB-Chef Mario Draghi mehrfach betont, müsste dessen Notenbank eventuelle Verbindlichkeiten tilgen, also den Ausgleich im Target-System praktisch nachholen.

Dieses mehrstufige Target-System entstand, weil alle Euro-Staaten ihr eigenen, formal unabhängigen Notenbanken behielten und die EZB nicht als allmächtige Zentrale konzipiert ist. Man wollte die Währungsunion vorsichtig angehen, nicht zu zentralisiert, um den einzelnen Staaten und ihren Notenbanken mehr Spielraum zu lassen.”

Das klingt nach “ihr könnt schon Schulden machen – ihr müsst die erst beim Austritt zurück zahlen – haha” – also tritt niemand aus – aus Angst die Schulden in Fremd-Währung nicht auf absehbare Zeit begleichen zu können.

Zwang und Herrschaft über legitime oder nicht-legitime Schulden auszuüben ist nichts neues – das macht die Mafia jeden Tag – nennt sich Schutzgeld.

Und: Schön, dass man mit Geld drucken scheinbar immer alle Probleme lösen kann – das hat Hitler auch schon gemacht.

Auch interessant: Gleischaltung

Nazi propagandist Joseph Goebbels said:

“Das ist das Geheimnis der Propaganda:

den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.” (1933)

“[T]he secret of propaganda [is to] permeate the person it aims to grasp. without his even noticing that he is being permeated. Of course propaganda has a purpose, but the purpose must be concealed with such cleverness and virtuosity that the person on whom this purpose is to be carried out doesn’t notice it at all.[14]”

https://en.wikipedia.org/wiki/Gleichschaltung

“Wollt Ihr den totalen Krieg? Wollt Ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?” – Rede im Berliner Sportpalast, 18. Februar 1943