Methods

Don’t ask for meaning in an zombie economy – no brains no morals no consciousness.

orange is in english

blau ist in deutsch

growth is not the solution to all our problems – it drove thousands of farmers in india into suicide.

Nur Wachstum ist nicht die Lösung – zu mal es den Freitod tausender Bauern nach sich zog.

the middle-class in india which considered in the 90s the current economic system as a promise for more wealth – now realizes this is a false promise.

Die Mittelschicht – welche in den 90er Jahren in Indien das aktuelle Wirtschaftssystem als ein Versprechen für mehr Wohlstand – dieses Versprechen löst sich gerade auf.

indias growth is in decline.

Wirtschaftswachstum Indiens geht zurück.

Arundhati Roy is indias fighter against opression.

Arundhati Roy: Indiens Kämpferin für die Unterdrückten
from the swiz TV “star hours of philosophy” – she knows no excuse to not fight against opression.

aus der SRF-Reihe «Sternstunde Philosophie»: Sie kennt kein Pardon. Die indische Schriftstellerin und Sozialaktivistin Arundhati Roy kämpft mit spitzer Feder für Aussenseiter und gegen Unterdrückung

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69219

similar than in india the christian west had “god given rulers” – the kings, queens and the pope were considered “god given” – and thus made the average citizen not to question their dictatorship. From a scientific perspective this is of course complete non-sense – and serves one thing only: the oppression and exploitation of large parts of mankind. Why should life only be good for some parts of mankind? How those parts in power justify their rule and luxury?

Interessant auch: Auch in Indien gibt es eine “göttliche” Hierarchie der Kasten – ähnlich wie bei uns – der “Gott gegebene König oder Papst”. Aus wissenschaftlicher Sicht natürlich absoluter Schwachsinn und dient nur der Ausbeutung/Unterdrückung – warum sollte das Leben aller nicht gut sein? Sondern nur das Leben mancher? (wie auch immer legitimiert)

Criminals deserve to have a bad life – but why should some humans be born rich and some poor?

Verbrechern soll es schlecht geben – aber warum sollte ein Mensch von Geburt an arm oder reich sein?

In essence this shows – that large parts of mankind still feel victim to outside circumstances and do not see a way to change this by the power of their will.

Im Grunde bringt das nur zum Ausdruck – dass immer noch – der Mensch sich als Opfer äußerer Umstände sehen und nicht daran glaubt – dass er diese aus eigener (Willens)Kraft – ändern kann.

The struggle for independence and self determination of the individual goes into another round.

Die Selbstbefreiung des Individuums geht weiter… in eine neue (Wiedergeburts)Runde.

A conscious human being can decide every day again – to dedicate one’s short life-time to meaning or to money and thus in the worst case to be a beast – or not.

Ein bewusster Mensch kann sich jeden Tag neu entscheiden – seine kurze Lebenszeit dem Sinn oder dem Geld zu verschreiben und damit im schlimmsten Fall zur Bestie zu werden.

Mal probieren: Achtsamkeitsmeditation: http://fredvonallmen.ch/xs_daten/Vortraege_Fred/Vipassana_Anleitungen/1._Anleitung_Vipassana.mp3

Buch von Frau Roy: https://www.fischerverlage.de/buch/das_ministerium_des_aeussersten_gluecks/9783100025340

holy cow: the hindu organization RSS “National Patriotic Organisation” is for India approximately what Hitler’s NSDAP was for Germany – their aim: kill or drive out Muslims and Arabs from India.

Krass: Die Hinduistische Organisation RSS “National Patriotic Organisation” – in Indien quasi die NSDAP unter Hitler – ihr Ziel: Muslime vernichten.

Seriously? It fits together too well: western increasingly nationalistic, xenophobic and radicalized Christians (G.Bush “crusade” for oil) + radical anti islamic RSS Hindus in India + leaders/radical Jews of Israel + who knows what else – to form an alliance against Muslims and Arabs world wide. Where shall this lead? Another Genocide through the backdoor? Seriously?

Ein Schelm wer dabei denkt – dass es NICHT auf ein inoffizielles Bündnis gegen Araber und Moslems – zunehmend Ausländerfeindliches Abendland in Europa und USA (westliche Christen (G.Bush “Kreuzzug” fürs Öl)) + Hindus (Indien RSS) + politische Führung Israels (Machtausbau, Ressourcen sichern, arabische Nachbarn entmachten, der westliche Fuß im mittleren Osten) hinaus laufen wird und könnte. Wo soll das hin führen? Ein weiterer Völkermord – unter dem Radar – durch die Hintertüre schleichend? jetzt echt?

Noch schlimmer: die RSS harmonisiert sehr gut mit dem brutalen globalisierungs Kapitalismus – dessen integraler Bestandteile: Männer, Macht(Sucht), Kontrolle, Ausbeutung, Verarschung, Lügen, Extraktionismus, Rücksichtslosigkeit, Egoismus, Darwinismus (der stärkere überlebt – als einsamer Einziger – ohne Kinder), Dezimierung von Natur und Biodiversität, Sinnlosigkeit (Burnout), destruktion von Gesellschaftlichen Strukturen, Freundschaft und Familie – weltweit gleich anzutreffen sind.

Even worse: radical nationalistic and military dictatorships “harmonize” way better with globalized capitalism than democracy. Same as war makes more cash than peace for some companies. The parts that make up this deatheconomic suicide economy are: male, power-addiction, control, exploitation, cheating, egoism, ruthlessness, darwinism (the strongest survives – alone – without children), destruction of nature, biodiversity, society, families, friendships, senselessness (burnout) – which can be observed world wide.

Brauchen wir die Krise um umzudenken? Wie groß und fatal muss diese Krise sein? Wie viele Menschen, Tiere, Bäume müssen sinnlos sterben?

What magnitude needs the crisis to make mankind rethink it’s survival strategy? How many senseless suicide deaths and casualties do “we” need to see?

Wird Europa und die ganze Welt immer diktatorischer? Weil Korruption und Macht-Sucht sich in Diktaturen viel besser (brutaler, rücksichtsloser) durchsetzen lässt als in echten (direkten) Demokratien wie in der Schweiz?

Will Europe (and the whole world) become increasingly dictatorship-like? Because corruption and power-addiction can be realized way more ruthless and brutal in dictatorships than in real democracies – direct democracies like in Switzerland?

Vermutlich.

Probably.

Schöne neue Welt – Letzten Worte von George Orwell 1984 “lasst es nicht zu dass es passiert”.

Let’s remember this visionary – Aldous Huxley “Brave New World” – Final Warning from George Orwell 1984 “don’t let it happen”.

George Orwell’s letzten Worte: “So etwas wie 1984 könnte tatsächlich passieren – stellen Sie sich einen Stiefel vor – der auf ein Gesicht tritt – für immer. Die Moral von der Geschichte ist eine einfache: Lassen Sie nicht zu dass es passiert”

Es muss auch im Interesse der Superreichen sein Geld und Sinn für ALLE  wieder in ein Gleichgewicht zu bringen – alles andere ist nicht zukunftsfähig.

It should also be in the interest of the super-rich – to bring into balance meaning and money – for all mankind – or mankind has no future.

Ich denke man kann sagen – das aktuelle Schuld-Geld-Wirtschaftsystem des Todes ist am Ende – auf dem Abstieg – weltweit – es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit – wann es völlig zum erliegen kommt – bis es soweit ist – wird es mit allen unmenschlichen Mitteln um sein eigenes Überleben kämpfen – ähnlich einem Krebsgeschwür – welches zwar den Wirt zerstört – aber so lange der Wirt lebt – möchte auch der Krebs leben. Man kann nur hoffen, dass die Menschheit es schafft diese schweren (Geistes)Krankheit zu überleben. Ich hoffe Sie können sich ein anderes Geldsystem vorstellen als das Schuldgeldsystem. Ich hoffe Sie haben genug Vorstellungskraft um sich eine schönere, positivere Vision der Zukunft vor zu stellen – für sich selbst, ihre Kinder, die Menschheit – als diese.

I think it is fair to say – the debt-money-death-economy is coming to an end – it is in decline – world wide – it is actually just a matter of time – until it completely collapses – but until then – it will fight with all inhumane methods for it’s survival – similar to cancer – which is killing the host – but wants to survive until the last seconds – I hope that mankind can overcome this serious deathly (mental)disease. I hope you can imagine a different monetary system than the debt-money-system. I hope YOU (!) have still enough imagination to envision a more beatiful and positive vision for the future of yourself, your children and mankind – than this.

Godspeed!

Giralgeldschöpfung:

Jeder sich in Umlauf befindliche Euro ist jemand’s Schuld/Kredit.

Es MÜSSEN Kredite platzen, soll sich die Geldmenge vermehren.

Frei nach dem Motto von Goldman Sachs: Es reicht nicht dass wir gewinnen – andere müssen verlieren.

Wenn eine (private Geschäfts-)Bank einen Kredit vergibt, so verleiht sie niemals Geld (i.S. von gesetzlichen Zahlungsmitteln, also Münzen und Geldscheinen), sondern sie erledigt dies mittels Buchungssatz:

Forderung (Kreditnehmer) an Verbindlichkeit (Kreditnehmer): Kreditbetrag

Einerseits verbucht die Bank also eine Forderung an den Kreditnehmer (sie möchte den Betrag ja wieder “zurück erhalten”, sogar vermehrt zum Zinsen), andererseits bucht sie eine eigene Verbindlichkeit in gleicher Höhe an denselben Kreditnehmer – dies ist dessen Giroguthaben, von welchem er den Kreditbetrag entnehmen oder überweisen kann!

Die Bank fordert also vom Kreditnehmer etwas “zurück”, was sie zugleich bilanziell eingesteht noch überhaupt nicht geliefert zu haben (= Verbindlichkeit), somit also selbst noch “schuldig ist”

In dieser Broschüre für Schulen der Deutschen Bundesbank (Kapitel 3.5) (mirror download) ist dieser Vorgang im Detail erklärt. Somit handelt es sich bei Krediten, falls diese nicht bar (als Münze oder Geldscheine) behoben werden, nicht um gesetzliche Zahlungsmittel, sondern um eine Bankschuld. Wenn Hr. Meier einen Kredit in Höhe von € 10.000,- erhält (als Gutschrift auf seinem Girokonto), so erhält er damit kein Geld. Alle Girokonten der Bankkunden stehen bei der Bank auf der Passivseite der Bilanz, sind also Bankschulden. Daher ist die Bank nach dieser “Kreditvergabe” den Kreditbetrag ihrem Kunden Hrn. Meier nach wie vor schuldig! Wenn Hr. Meier den Kreditbetrag dann elektronisch an Hrn. Huber weiter überweist (auf dessen Girokonto), dann schuldet die Bank danach diesen Betrag eben Hrn. Huber und nicht mehr Hrn. Meier.

Kreditvergabe ist, rechtlich gesehen, das Verleihen eigener Mittel. Die Bank, welche Giralgeld schöpft, verwendet dazu jedoch keine eigenen Mittel (der Betrag steht auf ihrer Passivseite, ist daher eine Verbindlichkeit). Außerdem wird der Betrag nicht verliehen, er wird vielmehr bei dieser Art “Kreditvergabe” neu erzeugt (und zwar als verzinste Schuld!). Aus diesem Grund handelt es sich, rechtlich betrachtet, auch nicht um ein Kreditgeschäft. Wenn Banken jedoch behaupten, sie würden das Geld der Sparer verleihen, so sollten sie dies auch nachweisen. Welcher Bankkunde hat auf seinem Sparkonto jemals eine Abbuchung aufgrund der Kreditvergabe an einen anderen Bankkunden gesehen? Wenn Banken im Zusammenhang mit der Kreditvergabe “Refinanzierungskosten” behaupten, dann sollten sie auch diese nachweisen: Wie hoch sind die Kosten eines Buchungssatzes?

Wir alle verwenden, wenn wir elektronisches Geld von unseren Girokonten überweisen, nicht Geld i.S. eines gesetzlichen Zahlungsmittels, sondern tatsächlich nur Bankschulden! Dieses Buchgeld bzw. Giralgeld macht im Euro-Raum ca. 97% der gesamten Geldmenge aus. Sicherheiten leistet in diesem System der “Kreditvergabe” stets nur der Kreditnehmer, niemals die Bank!

Der weitaus größte Teil der Geldmenge (ca. 97% im Euro-Raum) stammt also weder von der Zentralbank (EZB) noch von der Regierung! Dieses Geld wird von mit Gewinnabsicht betriebenen Privatbanken in der Kreditvergabe und bei jeder “Bezahlung” durch die Bank “frisch geschöpft”. Allein schon der Umstand, dass dies nur den Banken gestattet ist und nicht den realwirtschaftlichen Unternehmen bzw. Nicht-Banken ist eine verfassungswidrige Ungleichheit.

Diese Zusammenhänge sollten der Öffentlichkeit, den Richtern und Anwälten endlich bekannt gemacht werden. Nach wie vor ignoriert das Rechtssystem diese Tatsachen und fällen daher die Gerichte eklatante Fehlurteile (Video: “Justiz entlarvt – Geldschöpfung unbekannt” – 37 Min.). 


Banken praktizieren jedoch diese Vorgangsweise (das Buchen auf die Girokonten der Zahlungsempfänger, also das Einbuchen einer eigenen Schuld als “Bezahlung”) auch dann, wenn sie selbst etwas kaufen: wenn sie Grundstücke, Gebäude, Computer oder Wertpapiere kaufen, wenn sie ihre eigenen Mitarbeiter oder die Boni der Vorstände oder aber die Dividenden der Aktionäre “bezahlen” – sie buchen dann stets auf die Girokonten der Zahlungsempfänger und erzeugen damit eine eigene Schuld (im bilanziellen Sinne)! Sehr gut werden diese Zusammenhänge (auch die Buchungssätze!) in diesem Buch erläutert.

Dies ist der wahre Grund, weshalb alle Banken im Übermaß verschuldet sind: Giralgeld, wie es heute gebraucht wird, ermöglicht es Banken sich ohne Gegenleistungen Vermögen von Nicht-Banken anzueignen. Die “Bankverschuldung” ist also die Summe der noch fehlenden Gegenleistungen des Bankensektors. Daher sollte diese Form der Geldschöpfung (durch Erzeugung einer Bankverbindlichkeit) so schnell wie möglich beendet und durch ein tauglicheres System ersetzt werden!

Das auf diese Art (als Buchungszeile und bilanzielle Bankschuld) erzeugte “Geld” ist natürlich ungedeckt und völlig wertlos (Fiat-Geld, von “Fiat Lux” – “Es werde Licht”, “Fiat Geld – Es werde Geld”, Geld “aus Luft”, also ohne werthaltige Deckung). 


Ein weiterer Nachteil dieser Form der Geldschöpfung besteht darin, dass das (Giral-)Geld zur Bezahlung der Zinsforderung der Banken niemals geschöpft wird. Der Buchungssatz der Kreditzinsen lautet aus Sicht der Bank nämlich:

Forderung an Zinsertrag

Der Zinsertrag stellt aber keine Bankverbindlichkeit dar, daher wird (Giral-)Geld zur Bezahlung der Zinsen nie geschöpft. Die Konsequenz ist, dass die realwirtschaftlichen Unternehmer die Zinsen aus der bereits in Umlauf befindlichen Geldmenge entnehmen müssen, wodurch sie zwangsweise in Konkurrenz um diese knappen, umlaufenden Mittel geraten, einfach nur, um daraus ihre Bankzinsen zu bezahlen. Die Konkurrenz im Wirtschaftssystem ist also hauptsächlich auf den Umstand zurückzuführen, dass (Giral-)Geld zur Bezahlung von Bankzinsen nicht geschöpft wird. Wäre dies der Fall bzw. würden keine Zinsen verlangt werden, wäre sofort auch Kooperation im Wirtschaftssystem problemlos möglich!

Das hier oftmals angeführte Gegenargument, man könne die Zinsen durch eine erhöhte Geldumlaufgeschwindigkeit doch “bezahlbar gestalten”, ist leider logisch nicht haltbar. Dazu müssten die Banken ihre unter dem Titel “Zinsertrag” erhaltenen Geldzuflüsse nämlich sofort wieder an ihre Kreditnehmer ausschütten, damit diese dann im nächsten Durchgang wieder über ausreichende Liquidität zur Bezahlung der fälligen Zinsen verfügen. Da dies in der Praxis jedoch nicht geschieht, ist auch nicht erkennbar, wieso alleine durch eine Erhöhung der Umlaufgeschwindigkeit der Zahlungsmittel plötzlich die Kreditnehmer genau jene Mittel erhalten sollten, die sie für die Bezahlung der nächsten fälligen Zinsen benötigen würden.

Dieser Kampf um die Bankzinsen aus der umlaufenden Geldmenge wird dann in diesem System zynisch “gesunder Wettbewerb” genannt. Institutionen, die aber keine Unternehmen sind (d.h. über keine Kunden verfügen, denen sie etwas verkaufen können, wie insbesondere private und öffentliche Haushalte) haben in diesem System keine andere Chance als immer neue Schulden aufzunehmen bloß um die alten Schulden und deren Zinsen zu bezahlen. Daher werden die Schulden der Haushalte zwangsläufig immer höher ansteigen, ohne dass dies ein Zeichen von Verschwendung, Inkompetenz oder Gier wäre! Privaten und öffentlichen Haushalten ist es vielmehr im verzinsten Schuldgeldsystem prinzipiell unmöglich ihre Schulden zurückzuzahlen, weshalb es sich hier auch um eine systemische Krise (Krise des gesamten Systems) handelt und nicht bloß um einen “Konjunkturzyklus”.

https://web.archive.org/web/20130626192151if_/http://www.bundesbank.de:80/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Buch_Broschuere_Flyer/geld_und_geldpolitik_schuelerbuch.pdf?__blob=publicationFile

Quelle: http://www.informationsgeld.info/giralgeldschoumlpfung.html