Privatisierung

“Geld kommt aus dem Nichts und ist Nichts”

“Geld allein schafft noch kein Wachstum – steigende Löhne produziert Wachstum” (technisch, weil Betrieb möchte effizienter werden / Mitarbeiter sparen / mehr Arbeitslosigkeit?, mehr Lohn = mehr Kaufkraft = mehr Binnen-Nachfrage)

Not macht erfinderisch: Es konnte sich nicht jeder ein Buch leisten bevor der Buchdruck erfunden wurde.

Finanzkrise: Verstaatlichen und Abwickeln

“die private Zentralbank FED ist ein Monster welches man in Ketten legen muss” (“the FED is a monster that needs to be chained”)

  1. verfassungswidrig (“unconstitutional”)
  2. zuviel Macht über die Amerikanische Wirtschaft in den Händen einer Hand voll privater Bankies – die ihre privaten Interessen verfolgen und nicht die des Landes (“too much power over the American economy to this group of private bankers – who have their own private interest – rather than the interest of the country as a whole”)

(7th President of USA Andrew Jacksonn 1829 to 1837, Youtube Documentary)

“Bei der nächsten Finanzkrise/Bankenkrise muss klar sein: Commerzbank / Deutschebank verstaatlichen und abwickeln – das wäre normaler Kapitalismus gewesen – nicht wie beim letzten mal – als der Staat 16 Mrd. € in die Commerzbank gepumpt hat die zu diesem Zeitpunkt nur noch 6 Mrd. € wert war – man hat effektiv die Aktionäre gerettet”

“Die EZB hat 2 Billionen € an die Banken verliehen die in der Realwirtschaft nich an kommen – warum kriegt nicht einfach jede Familie 10.000€?”

Quasi ein EZB finanziertes Grundeinkommen – ja – warum nicht?

Von mir aus auch wie Herr Peukert sagt – nur 5000€ pro Jahr an Familien als BGE und 5000€ in Förderwürdige Projekte (Investition in Unabhängigkeit vom Geld und endlichen Ressourcen).

“Es wird zu wenig Investiert”

“Technologie wird eingesetzt – nicht wenn man sie hat – sondern wenn sie sich lohnt” (sonst hätten wir JETZT schon autonom fliegende Wasserstoff-Taxi-Leihwagen (die mit erneuerbarem Wasserstoff fliegen) und es müsste niemand mehr durch einstürzende Brücken privatisierter Autobahnbetreiber (Autostrade per l’Italia/Atlantia/88% Benetton-Familie) sterben oder durch Bombardierung Öl- und Erdgas-reicher Länder:

Autostrade per l’Italia/Atlantia/88% Benetton-Famili

“Man müsste zur Bankenlandschaft von 1945-1980 zurück kehren – ein Konstrukt wie die Deutsche Bank braucht kein Mensch”

“Die Deutsche Bank ist eine einzige Zockerbude – die dann auch noch pleite geht – Derivate und Optionen verbieten”

Die Lage ist perverser als von beiden vermutet: Frau Herrmann hat schon recht – wenn z.B. die Löhne für LKW Fahrer steigen – hat die Spedition mehr Interesse an autonom fahrenden LKWs – einfach aus Profit Maximierungs Gründen – was das dann gesellschaftlich bedeutet: Massenarbeitslosigkeit – weil Taxifahrer und Postbote könnte man auch noch weg-automatisieren und bei manchen Jobs wäre es wirklich nicht schade, wenn diese weg fallen (die Postboten der DHL rasen schneller und schneller, ihre Zustellgebiete werden größer und größer – die Unfallquote wird höher und höher)

Woher kommt dann die Arbeit?

Der Lohn?

Der ganze Geld-abhängige Lebensstiel von 99.9% der Weltbevölkerung – welcher von Ökonomen und Politik als “alternativlos” dargestellt wird – funktioniert nicht mehr.

D.h. man MUSS über radikale Veränderungen in der (Über)Lebensweise des modernen, westlichen Menschen nachdenken – ich denke Richtung Selbstversorger-Gemeinschaft (Wasser, Nahrung, Strom).

Wenn man dann noch internationalen Handel treiben will – von mir aus – aber die Grundlagen sollten auch ohne Geld für jeden Europäer gesichert sein.

Auf den Staat und auch auf die Privatwirtschaft kann sich niemand mehr verlassen.

So lange aber alles und jeder zu einem Geld-abhängigen Lebensstil gezwungen ist – wird der Staat Arbeitslose und Banken retten müssen, möchte er keine sozialen Unruhen und steigende Kriminalität riskieren (es findet jetzt schon mehr und mehr Motorrad-Gang-Bildung statt) – die EZB hat dann als einzig rechtmäßiger Geld-Produzent den Staat in der Hand.

Ja, Herr Prof Pfeilstricker würde Geld seinem Besitzer keine Rechte, Privilegien und Macht verleihen, wäre es funktionslos/wertlos und noch weniger als Nichts. X-D

Es sind mehrere Visionen der Zukunft denkbar: Wichtig wäre natürlich eine Enkel-taugliche Welt (Precht) herzustellen, in der die Lebensqualität ausreichend ist und das Überleben der Spezies gesichert.

  • Eine Welt in der wieder mehr manuelle Arbeit am Wohnort verrichtet wird – wo Menschen wieder vor Ort für sich selbst und ihre Angehörigen arbeiten (Selbstversorgung) – ohne tausende von Pendel-Kilometer pro Jahr in manipulierten Diesel-Fahrzeugen zurück zu legen.
    • Klingt primitiv – ist aber gesund und kann Zufriedenheit spenden, welche man in der zum (Groß)Teil extrem sinnlosen und stressigen modernen Arbeitswelt vermisst.
    • Ohne Umverteilung von Grund und Boden Europaweit wird es nicht gehen.
  • Eine Welt in der der Menschman TATSÄCHLICH MEHR über seine kostbare Lebenszeit verfügen kann und diese hoffentlich nutzt um den Planeten ein klein wenig besser zu hinterlassen, als er diesen vorgefunden hat.
    • Diese Vision ist nicht nur in StarTrek sondern auch c.a. 1970 aufgetaucht, als US-Ökonomen dachten, dass in 20-30 Jahren nur noch 2-3 Tage die Woche gearbeitet werden muss, bei gleichem Lebensstil/Lebensqualität, aufgrund der gestiegenen Effizienz/Produktivität. Ergebnis: das Gegenteil ist eingetreten.

“Hurra, wir dürfen zahlen (2010)”

“Herrmann stellt dar, inwiefern ihrer Auffassung nach die Mittelschicht in Deutschland hinsichtlich ihrer Rolle in der Gesellschaft einem politisch, durch Lobbyisten und Medien geförderten „Selbstbetrug“ unterliegt, bei dem sie sich selbst dünkelhaft als Teil der privilegierten und sozial abgeschotteten Elite im Bündnis mit der „Oberschicht“ betrachtet.

Sie sieht sich dabei zugleich als Zahlmeister für die propagandistisch als „Sozialschmarotzer“ diffamierte „Unterschicht“, in die aber ein immer größer werdender Teil der Mittelschicht abzurutschen droht.”

Ich stimme Frau Herrmann in dieser Feststellung völlig zu.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Herrmann#Hurra,_wir_d%C3%BCrfen_zahlen_(2010)

Superbe Veranstaltung! Weiter so!

can mankind be saved from itself? “50:50 gamble”

“We have a perfectly working 20-30% tax on EVERYTHING flowing to the rich 1-10%” (Dr Kreiß)

“The rich get richer” – “Die Reichen werden immer reicher”

“Explosives for politics: since reunification of east and west accumulate the top 10% wealth steadily, shows a DIW-study. Less and less wealth goes to the rest of the 90%.”
“Sprengstoff für die Politik: Seit der Wiedervereinigung steigern die oberen zehn Prozent ihren Anteil am Volkseinkommen stetig, zeigt eine DIW-Studie. Immer weniger vom Wohlstand bekommt die ärmere Bevölkerungshälfte.

Source: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/einkommen-in-deutschland-die-reichen-werden-immer-reicher/20852252.html

Dr Kreiß also explains how it works: “from every 1USD/EUR you consume 20-30% go to those that possess and have”

A Ukrainian explains how oligarchy works: “If you take 100ml of blood from every worker in the factory… day by day, bit by bit” – so it works like Dracula, like a tick.

The only solution: consume LESS not more. Do it yourself more not LESS. From food to everything.

This system is beyond repair.

2018: harvest reduced by 20-80% because of droughts especially in north east Germany. (src)

Berlin wants to give “a little money” to the farmers damaged. Will “a little money” fix climate change?

No of course not – it needs a global awareness that burning fossil fuels needs to come to an end – from Japan to China to India to Russia to Europe to USA.

But DDR-coal-power plants stay operational until 2020-2030 “alternativlos”? “without alternative?”

Droughts in North-East Germany – Floods in Japan: Or: “have you seen my house?” “yes it went for a swim?”

International/English: (scroll down for German)

3-class model is reduced to 2-class model with a gap between poor and rich of 80%!

Only hope: The German social system – Yes you heard it right – the German social system should kitten this gap somehow, so that we, not end up like Sao Paolo Brazil, where the normal and super-rich can only travel in armored vehicles to bring their children to mine-field surrounded heavily guarded, barbed wire-Kindergarten.

That’s why the lobbyists say: Go! Go! Go! Cuts in social services!

And politicians really think it is a solution to cut public spending for education, hospitals and privatize water supplies.

The old game: the big ones of the private sector (banks and big companies) have screwed it up – the state is supposed to fix it – to prevent riots and civil war on your front door.

USA and Germany are about-to-fail-states – just like Panama – corrupt and brutal to the poor.

It is not nice to see how whole Nations blinded by greed run towards the abyss.

History class must be so bad quality nowadays that humanity does not even learn from past disasters.

Last hope: You. The reader of this internet based blog post.

Thanks for reading.

“A storm is brewing across the industrialised countries,” they say.

Deutsch/German:

3-Klassen-Modell reduziert sich auf 2-Klassen-Modell mit einer Schere zwischen Arm und Reich von 80%!

Einzige Hoffnung: Das Deutsche Sozialsystem – ja sie haben richtig gehört – das Deutsche Sozialsystem soll diese Schere irgendwie kitten, damit bei uns, nicht genauso wie in Brasilien die Superreichen nur noch in gepanzerten Wagen ihre Kinder hinter den verminten Stacheldraht-Kindergarten bringen können.

Na dann: Go! Go! Go! Sozialabbau!

Das alte Spiel: Die großen der Privatwirtschaft (Banken und Siemens) haben es verbockt – der Staat soll es richten – damit auf der Strasse niemand wegen Nike-Turnschuhen erstochen wird – wie das in manchen Vierteln (Bronx) von New York heute schon so ist – in welche die Polizei schon gar nicht mehr rein fährt – egal was passiert.

Failed State? Haben wir jetzt schon.

Speziell in den USA – mit ihrem rücksichtslosen Turbo-Kapitalismus der auf kurzfristige Profite spekuliert – zeichnet sich dieser Trend ab.

„Über den Industriestaaten braut sich ein Sturm zusammen“, heißt es.

Es ist nicht schön zu sehen wie ganze Nationen blind vor Gier auf den Abgrund zu rassen – aber ist der Geschichtsunterricht so schlecht, dass die Menschheit nicht mal mehr aus Katastrophen lernt.

Die letzte Hoffnung: Sie. Der internet-informierte Leser dieses Artikels.

https://www.welt.de/wirtschaft/article179447974/Bain-Studie-Das-naechste-Jahrzehnt-wird-eine-Dekade-der-Extreme.html

“Karen Harris: intense reshuffeling”

http://www.bain.com/about/people-and-values/our-team/profiles/karen-harris.aspx <- aspx means ActiveServerPages and is basically the iis webserver from microsoft, this means: bain’s it sucks, https/ssl not working!

want their nussleddr? check here: http://go.bain.com/subscribe.html

Karen Harris is the Managing Director of Bain & Company’s Macro Trends Group. She is based out of the firm’s New York office.

She is a member of the Council on Foreign Relations, the National Committee on US-China Relations and the Economics Club of New York. She also serves on the Board of Pencils of Promise, a non-profit that partners with local communities in developing countries to build schools, focusing on early education, high potential females and building young leadership at home and abroad.

Karen has an MBA with distinction from Harvard Business School and a JD from Columbia Law School. She graduated with honors from Stanford University, where she received a BA in Economics and a BA in International Relations.

http://www.bain.com/about/people-and-values/our-team/profiles/karen-harris.aspx

Aufrüstung, Abschottung und Nationalismus: Kann das Probleme lösen?

Was löst überhaupt noch Probleme?

Ist mit wirtschaftlichem Erfolg gemeint – dass man von einen Zug auf den nächsten springt und versucht alle Wellen zu reiten?

Scheinbar.

Fazit: Der Markt für Antidepressiva und Drogen (Betäubungsmittel) wird weiter wachsen – Israel freut sich schon auf eine Cannabis Betäubungsmittel Freihandelszone mit dem Rest der Welt. Party bis es knallt – nach mir die Sintflut (“ist das Motto einer jeden Kapitalisten-Nation” (Karl Marx))

“Après moi le déluge! [Anm. Wikiquote: Nach mir die Sintflut!] ist der Wahlruf jedes Kapitalisten und jeder Kapitalistennation.” – Karl Marx: Das Kapital. Band I., Abt. III., 8., 5. zeno.org. MEW 23, S. 285

Auch interessant: Detroit – die ehemalige Auto-Produzenten-Hochburg der USA war kurz davor von der Oberfläche der Weltkugel getilgt zu werden .

Die Stadt war pleite – quasi eine Failed-City – Detroit hatte sich auf eine Auto-Produzenten-Monokutlur und deren theoretisch unendliches Wachstum verlassen.

Die Immobilienpreise waren im freien Fall.

Jetzt haben die jungen, kreativen die Stadt scheinbar wieder belebt.

Leider wird der Aufschwung dort auch schon wieder von Spekulationen überschattet – die Mieten steigen wieder – speziell im Zentrum – die Hipster, Kreativen und Jungen Coolen können sich die Mieten nicht mehr leisten und werden wieder hinaus geworfen. *Applaus!* *Applaus!* Wer auch immer sich dieses Scheiss Spiel ausgedacht hat.

“Das Stadtzentrum sieht jedenfalls aus wie neu: überall neue Geschäfte und Unternehmen, viele Baustellen, ein neues Stadion und sogar eine Straßenbahn – sehr anziehend für die neuen Bewohner der City. Unsere Reporter Pascal Carcanade et Laurent Cibien waren vor 20 Jahren zum ersten Mal in Detroit, damals filmten sie den Beginn des Niedergangs der Automobilproduktion. “

Regie : Laurent Cibien et Pascal Carcanade

Autor : Laurent Cibien et Pascal Carcanade

Land : Frankreich

Jahr : 2018

Quelle: https://www.arte.tv/de/videos/082010-000-A/usa-detroit-is-back/

If you buy a cappuccino for 1 Dollar / Euro – 30Cent go to the 1-10% super rich that “own the planet” and makes them richer, drop by drop, bit by bit, cappuccino by cappuccino, whenever you fill up your car or buy a product or go to the hairdresser.

it is called: “income without work” and comes from rent, dividends, lease and taking out profit from companies and is basically like “tax” of 30% that flows to the 1-10% super-rich.

even worse: companies realized they can make more profit by producing faulty products that break straight after warranty consuming the planet, solution: transparency: how many hours can this vacuum cleaner work? (this information is TOP SECRET! X-D)

Investmentbanking: Profit, Profit, Profit

Geld regiert die Welt?

“Nicht nur aber Geld regiert schon ziemlich stark.”

“Unternehmenseigentum ziemlich ungleich verteilt: Rockefeller und Morgan vor 1907 20% in den USA”

Deutschland: 0.2% besitzen 50% (7-8000 Familien) “Obszön reich”

“Ich habe nichts gegen wohlhabende Menschen – Fett schwimmt oben”

Leistungslose Einkommen: Dividenden, Mieten, Pachteinnahmen, Gewinnentnahmen, Zinsen schwimmt automatisch zu den Vermögenseigentümern, immer wenn wir eine Tasse Cappuccino kaufen für 1€ 30Cent sind Kapitalanteil von diesen 30Cent fließen 1-20 Cent an die oberen 1%-10%

Reichensteuer: 30% Vermögenssteuer an die Vermögenden 1-10%

Wir haben in Deutschland eine perfekt smart funktionierende Reichensteuer, Vermögenssteuer an die Vermögenden (Zahlen von den 5 Wirtschaftsweisen) Leistungslose Einkommen: 500 Mrd.€ pro Jahr – was wir als Bürger ausgeben sind 160Mrd.€ pro Jahr – d.h. 1/3 von allen Produkten fließt an die obere Hälfte 1-10%”

 

Fascio/Fascia = a bundle of sticks meaning: concentration of power, Bündel von Fasern, Bündelung von Macht

… nicht von einem Verschwörungstheoretiker, sondern von einem soliden Wissenschaftler.

Die Ungleichverteilung ermöglicht: Leichtere Rekrutierung für Militär?

Unglaublich aber logisch: Wenn die Armut durch Arbeitslosigkeit der unteren Schichten zunimmt – scheint eine Karriere im Militär (garantierter Arbeitsplatz, pünktliche Bezahlung) sehr attraktiv.

Speziell in den USA ist das schon lange so – dort ist auch jeder gefallene Soldat ein “Held” (man hinterfragt gar nicht, ob diese oder jene Intervention sinnvoll war oder welches Ziel diese verfolgte) – bei uns wird dieser eher als abenteuerlustiger “Idiot” gehandelt, ähnlich den freiwilligen ISIS Kämpfern.

Die Israelis sprechen von den ISIS Kämpfern übrigens auch als “nützliche Idioten”.

Und Soldaten sind zum kämpfen und verteidigen von wirtschaftlichen Interessen da, nicht zum saufen und herum sitzen oder als Altenpfleger oder sonstiger sozialer Dienstleister, dann kosten diese dem System Geld d.h. früher oder später werden diese für GeoPolitische / GeoÖkonomische Ziele in einer Schlacht “verheizt” wie menschliches Brennmaterial.

Was hat die Vermögensverteilung mit Faschismus zu tun?

Fascio Fascia = Bündel von Fasern, Bündelung von Macht

Jeder (natürlich mit Steuergeldern) finanzierte Krieg ist wie ein Konjunkturprogramm für diejenigen – welche die Bomben bauen – nicht für diejenigen auf die die Bomben fallen.

Der zweite Weltkrieg war für die USA eines der größten Konjunkturprogramme – so mörderisch ist unser Wirtschaftssystem – es geht wortwörtlich über Leichen – der Armen natürlich nicht der Reichen.

Man war quasi enttäuscht, dass Vietnam “so schnell” beendet war und baut – ganz nach Orwell 1984 an Kriegen die Jahrzehnte gehen – “permanent warfare” – u.a. auch weil sich eine traumatisierte Bevölkerung mit einem klaren Feindbild leichter regieren lässt.

Eine Abkehr von diesen Absurditäten ist für das Überleben der Menschheit entscheidend – leider ist diese Einsicht unter den “Gewinnern” und deren Lobby-Politiker-Beratern und damit auch unter den Politikern nicht weit verbreitet und es ist auch logisch, dass diese mit Partei-Spenden jeden Unterstützen der die Aussicht auf Krieg/Umsatzsteigerung mit Staatsmitteln erhöht – das sind dann meist Konservative oder rechts-radikale “faschistische” Gruppierungen.

Eine Panzer-Firma kann auch Fahrräder herstellen.

Laut General Wesley Clark – regieren übrigens in Afrika zu viele Warlords – und der Westen scheint dort wo es humanitär sinnvoll wäre sich als Blauhelm zwischen verfeindete Fronten zu stellen – keine Lust zu haben – zu intervenieren, weil: “Zu hohe Kosten, zu wenig Profit: ökonomisch unrentabel, Nicht genug Erdöl, was zählen schon Menschenleben.”

military intervention in the conflicts of sub-Saharan Africa simply fails the cost-benefit analysis…. Most of the African states hold no significant natural resources necessary to the long term well being of the US, while there are significant amounts of oil in some places and gold and diamonds on others, none of these are significant enough to create special interest” (Quelle: https://www.quora.com/Why-does-America-not-get-involved-in-African-military-conflicts)

https://it.wikipedia.org/wiki/Fascio_littorio

Fascio is an Italian word literally meaning “a bundle” or “a sheaf”, and figuratively league, and which was used in the late 19th century to refer to political groups of many different orientations.

A number of nationalist fasci later evolved into the 20th century Fasci movement, which became known as fascism.

During the 19th century, the bundle of rods, in Latin called fasces and in Italian fascio, came to symbolize strength through unity, the point being that whilst each independent rod was fragile, as a bundle they were strong.

By extension, the word fascio came in modern Italian political usage to mean group, union, band or league.

So original this was a very “general term” that than later was picked up by ultra nationalists and formed into what is now “fascism” (extreme nationalism/white supremacy/racism/dictatorship/militarism/might makes right).

“in unserer Wirtschaftswelt wird viel unnötige Arbeit verrichtet”

Beuys: “90% der Produkte brauchen wir nicht und sie sind uns sogar schädlich.”