Privatisierung

… in which asholes and psychopaths “earn” the most money and rule the world and turn earth into hell.

Satan persönlich als Nachfolger für Merkel?

Friedrich Merz (* 11. November 1955 in Brilon im Sauerland) ist ein deutscher Rechtsanwalt, Manager, Lobbyist und Politiker der CDU. Von 2000 bis 2002 war er Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und somit Oppositionsführer, von 1998 bis 2000 sowie von 2002 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der er von 1994 bis 2009 angehörte.

Am 30. Oktober 2018 gab er bekannt, im Dezember 2018 beim Bundesparteitag der CDU für das Amt des Parteivorsitzenden zu kandidieren.” (src)

“Im Jahr 2009 beschloss Merz, sich gänzlich aus der Politik zurückzuziehen und nannte als Grund unter anderem seine beruflichen Pläne. Zu dieser Zeit nahm Merz´ Karriere in der Finanzwelt weiter Fahrt auf, mitten in der Finanzkrise. Der Bankenrettungsfonds, die sogenannte SoFFin, gab ihm den Auftrag, die kriselnde WestLB zu verkaufen. Laut Medienberichten sollte Merz für diesen Job 5000 Euro pro Tag bekommen. Derartige Tagessätze sind für hochrangige Finanzberater nicht unüblich – trotzdem musste sich Merz auch dafür viel Kritik anhören.

Dennoch blieb der Jurist weiterhin umtriebig: Zwischenzeitlich hatte er rund 20 Aufsichtsratsmandate verschiedener Unternehmen inne.

Chefaufseher bei Blackrock

Seit gut zwei Jahren nun ist er Chefaufseher bei Blackrock Deutschland. Blackrock gilt als der größte Vermögensverwalter der Welt und verwaltet über sechs Billionen US-Dollar. Zu seinen Kunden zählen Pensionskassen, Stiftungen, Versicherungen und Staatsfonds. Außerdem ist Blackrock Marktführer bei Indexfonds – Fonds also, die die Wertentwicklung eines Aktienindex nachbilden und eine vergleichsweise preisgünstige Möglichkeit bieten, in Aktien zu investieren.

1988 in den USA als kleiner Anleihehändler gestartet, ist Blackrock heute an US-Banken, Ölgiganten und Konsumgüterkonzernen wie Nestlé oder Apple beteiligt. Auch an vielen deutschen Dax-Konzernen hält der Vermögensverwalter Anteile.”

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/merz-cdu-103.html

After decades of lobby-controlled-democracy – democracy in Germany is weaker than ever.

Jürgen Trittin (also GreenParty) “Niemand kann dauerhaft gegen den Markt regieren” “You can not make politics against the market (forever)”

After all even Socrates believed only the “noble” and the rich shall rule – because people are “too stupid” to rule themselves.

After 2008-subprime-crisis and 2015-refugee-crisis – it just takes another 1929-like finance-economic bank failure crisis – to give all power to extreme-right.

Most (99%) of non-extreme-right politicians are not aware of their massive responsibility of averting another 1929 and the right-wing and possible war fallout.

Most (at least 95%) are egoistic bastards that do not care about anything but their own pockets.

Best example: Joschka Fischer – from activist to lobbyist – lobbyist for what?