Rich / Reich

The everyday life of people has to do with reason – the largely on “digital money” created financial services industry – that also just prints their way out of a crisis – is here and there freed from the “normal capitalism” and even from “law of nature” and thus may continue to exist and create more and more irrationality.

thus: in London 40.0000 homes and many more around the globe are standing empty – the owners do not even seek rent – they are simply for parking (more and less legally acquired) money – also that of international mafia organizations.

That’s what a bank is – “a mafia organization” (quote bank employee).

Without the rational everyday life decisions of a farmer allow the irrational virtual reality decisions to exist.

if everyone was growing his/her own potatoes – life would be much different – healthier and better in many ways.

But how to acquire land if you can’t print money?

a sick game with sick rules that everybody (99% atleast 50% of their time) is forced to play.

SHOCKING NEWS: Joe Kaeser is an android.

UPDATE: SIEMENS CEO Kaeser wants to make “investors” (the free market of ignorant self-destruction) happy and increase profit by reducing 20,000 office jobs.

Vision: 2020+: Not a single human being is working at SIEMENS – they all got replaced by robots.

“In a small round with (wallstreet speculators) / analysts, Kaeser stressed that efficiency in cross-sectional functions such as human resources, Finance or law should increase by more than 20 percent by 2021.”

The game goes like this: buy a rock solid (since century family run?) company – maximize profits by firering 50% of the workers and make those that stay work double – then sell the company with +300% to the next investor that does exactly the same. Screwed new world.

UPDATE auf Deutsch: Kaeser möchte massiv Kosten sparen und 20.000 zentrale Stellen abbauen

“In einer kleinen Runde mit Analysten betonte Kaeser dem Blatt zufolge, die Effizienz in den Querschnittsfunktionen wie Personal, Finanzen oder Recht solle bis 2021 um mehr als 20 Prozent steigen.”

Quelle: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/siemens-joe-kaeser-will-zentrale-umbauen-und-20-000-jobs-streichen-a-1224520.html

„Wir stellen erstmalig den Sinn in den Mittelpunkt unserer Strategie“ (src)

Klingt Gut. Woran war denn die Strategie vorher ausgerichtet?

‘Joe Kaeser will seinen Konzern gut auf die Zukunft vorbereiten. In der Aufteilung des Kerngeschäfts in drei Einheiten sieht er eine „klare Wachstums-Story“’ (src)

“Ein Konzern wie Siemens muss seine Zukunft aus einer Position der Stärke heraus selbst gestalten – bevor es andere tun.” (src)

Wenn der Aktienkurs – von selbst – nicht steigen will – muss man eben nachhelfen – denkt sich der ein oder “Dienstleister der Finanzindustrie” der mit Geld Geld verdient und sonst eigentlich nichts herstellt.

BuyOut of TXU: “Shares of TXU added +13.2% in afternoon trading on the New York Stock Exchange. TXU was the second-most active issue on the NYSE.” (src)

 

Gleichzeitig wird die Vokabel “Aktivist” durch den Dreck gezogen.

Wenn “Private Equity Investoren” wie KKR (BlackRock) Arbeitsplätze oder gar ein Unternehmen selbst gefährden (Horror Story WMF: Verraten und Verkauft, Ausgeschlachtet, wieder Verkauft mit +300%) sollte der Staat eingreifen und sagen: “So nicht – Kapitalismus kann man fair und unfair spielen und Unfaire Spieler sollen zuhause bleiben – egal wieviel Geld Sie von wem verwalten.”

“Ein Blick in die USA zeigt, wie es jemandem ergehen kann. Der Siemens-Erzrivale General Electric hatte sich in zu vielen Geschäften verzettelt und operative Schwächen mit Bilanzarithmetik überdeckt. Die Quittung: GE wird gestaltet, wie es Kaeser ausdrückt. So muss sich General Electric in der Krise ganz von seiner profitablen Medizintechnik trennen.

Bei Siemens haben Eigenständigkeit und Börsengang den Healthineers gutgetan. Die Einheit hat in den vergangenen Jahren eindeutig an Flexibilität und Fokus gewonnen. Doch liegt die deutliche Mehrheit bei Siemens. Die Kontrolle über den Wandel wird also behalten.

Aus einem Konzern sind zwei starke, miteinander verbundene Unternehmen geworden – auch Siemens Alstom und Siemens Gamesa haben das Potenzial dazu. Sie müssen sich aber erst noch beweisen. Bei der Windkrafttochter war der Start ja holprig verlaufen.

Investoren werden Verkäufe fordern

Und doch ist Kaesers Vorgehen eine Gratwanderung. Mit seiner proaktiven Strategie ist er aktionistischen Investoren einen Schritt voraus, die anderswo das Management vor sich hertreiben und zum Beispiel eine simple Zerschlagung oder die Abspaltung von Unternehmensteilen fordern.

Doch gleichzeitig schafft Kaeser ohne jeden Zweifel Sollbruchstellen. Für einen Nachfolger wird es organisatorisch ein Leichtes sein, bei der Windkraft oder der Bahntechnik durch den Verkauf nur weniger Anteile unter die Mehrheit zu rutschen.”

Quelle: https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-kaesers-neue-strategie-fuer-siemens-ist-eine-gratwanderung-/22870888.html

Nationalist Agendas: KKR: New Playbook required

“From a macro and asset allocation perspective, we think we may be on the cusp of a secular shift where a new playbook for investing may be required. Most importantly, we now see a significant ‘baton hand-off’ in many of the markets that we cover from monetary policy towards fiscal stimulus — perhaps the most important shift in the last decade. This change in policy leads us to favor investments with greater linkages to the real economy — versus purely financial assets — than in the past. We also continue to see nationalist agendas supplanting more global ones. Against this backdrop, we now favor more upfront yield in the portfolio, we advocate shortening duration, and we place a premium on low-cost liabilities. We also continue to view Asia as the world’s incremental growth engine.

The good news is that uncertainty almost always breeds opportunity for those who are not only prepared but also willing to adapt.

At the moment, we estimate roughly 40% of the United States’ total trade deficit is derived from three areas: transportation (Mexico), apparel (China), and technology (China).

In terms of specifics, we estimate that over 100% of the U.S. trade deficit with Mexico is in one category, transportation, while nearly two-thirds of the trade deficit with China is centered in the apparel and computer categories.

(src)

can mankind be saved from itself? “50:50 gamble”

“We have a perfectly working 20-30% tax on EVERYTHING flowing to the rich 1-10%” (Dr Kreiß)

“The rich get richer” – “Die Reichen werden immer reicher”

“Explosives for politics: since reunification of east and west accumulate the top 10% wealth steadily, shows a DIW-study. Less and less wealth goes to the rest of the 90%.”
“Sprengstoff für die Politik: Seit der Wiedervereinigung steigern die oberen zehn Prozent ihren Anteil am Volkseinkommen stetig, zeigt eine DIW-Studie. Immer weniger vom Wohlstand bekommt die ärmere Bevölkerungshälfte.

Source: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/einkommen-in-deutschland-die-reichen-werden-immer-reicher/20852252.html

Dr Kreiß also explains how it works: “from every 1USD/EUR you consume 20-30% go to those that possess and have”

A Ukrainian explains how oligarchy works: “If you take 100ml of blood from every worker in the factory… day by day, bit by bit” – so it works like Dracula, like a tick.

The only solution: consume LESS not more. Do it yourself more not LESS. From food to everything.

This system is beyond repair.

2018: harvest reduced by 20-80% because of droughts especially in north east Germany. (src)

Berlin wants to give “a little money” to the farmers damaged. Will “a little money” fix climate change?

No of course not – it needs a global awareness that burning fossil fuels needs to come to an end – from Japan to China to India to Russia to Europe to USA.

But DDR-coal-power plants stay operational until 2020-2030 “alternativlos”? “without alternative?”

Droughts in North-East Germany – Floods in Japan: Or: “have you seen my house?” “yes it went for a swim?”

International/English: (scroll down for German)

3-class model is reduced to 2-class model with a gap between poor and rich of 80%!

Only hope: The German social system – Yes you heard it right – the German social system should kitten this gap somehow, so that we, not end up like Sao Paolo Brazil, where the normal and super-rich can only travel in armored vehicles to bring their children to mine-field surrounded heavily guarded, barbed wire-Kindergarten.

That’s why the lobbyists say: Go! Go! Go! Cuts in social services!

And politicians really think it is a solution to cut public spending for education, hospitals and privatize water supplies.

The old game: the big ones of the private sector (banks and big companies) have screwed it up – the state is supposed to fix it – to prevent riots and civil war on your front door.

USA and Germany are about-to-fail-states – just like Panama – corrupt and brutal to the poor.

It is not nice to see how whole Nations blinded by greed run towards the abyss.

History class must be so bad quality nowadays that humanity does not even learn from past disasters.

Last hope: You. The reader of this internet based blog post.

Thanks for reading.

“A storm is brewing across the industrialised countries,” they say.

Deutsch/German:

3-Klassen-Modell reduziert sich auf 2-Klassen-Modell mit einer Schere zwischen Arm und Reich von 80%!

Einzige Hoffnung: Das Deutsche Sozialsystem – ja sie haben richtig gehört – das Deutsche Sozialsystem soll diese Schere irgendwie kitten, damit bei uns, nicht genauso wie in Brasilien die Superreichen nur noch in gepanzerten Wagen ihre Kinder hinter den verminten Stacheldraht-Kindergarten bringen können.

Na dann: Go! Go! Go! Sozialabbau!

Das alte Spiel: Die großen der Privatwirtschaft (Banken und Siemens) haben es verbockt – der Staat soll es richten – damit auf der Strasse niemand wegen Nike-Turnschuhen erstochen wird – wie das in manchen Vierteln (Bronx) von New York heute schon so ist – in welche die Polizei schon gar nicht mehr rein fährt – egal was passiert.

Failed State? Haben wir jetzt schon.

Speziell in den USA – mit ihrem rücksichtslosen Turbo-Kapitalismus der auf kurzfristige Profite spekuliert – zeichnet sich dieser Trend ab.

„Über den Industriestaaten braut sich ein Sturm zusammen“, heißt es.

Es ist nicht schön zu sehen wie ganze Nationen blind vor Gier auf den Abgrund zu rassen – aber ist der Geschichtsunterricht so schlecht, dass die Menschheit nicht mal mehr aus Katastrophen lernt.

Die letzte Hoffnung: Sie. Der internet-informierte Leser dieses Artikels.

https://www.welt.de/wirtschaft/article179447974/Bain-Studie-Das-naechste-Jahrzehnt-wird-eine-Dekade-der-Extreme.html

“Karen Harris: intense reshuffeling”

http://www.bain.com/about/people-and-values/our-team/profiles/karen-harris.aspx <- aspx means ActiveServerPages and is basically the iis webserver from microsoft, this means: bain’s it sucks, https/ssl not working!

want their nussleddr? check here: http://go.bain.com/subscribe.html

Karen Harris is the Managing Director of Bain & Company’s Macro Trends Group. She is based out of the firm’s New York office.

She is a member of the Council on Foreign Relations, the National Committee on US-China Relations and the Economics Club of New York. She also serves on the Board of Pencils of Promise, a non-profit that partners with local communities in developing countries to build schools, focusing on early education, high potential females and building young leadership at home and abroad.

Karen has an MBA with distinction from Harvard Business School and a JD from Columbia Law School. She graduated with honors from Stanford University, where she received a BA in Economics and a BA in International Relations.

http://www.bain.com/about/people-and-values/our-team/profiles/karen-harris.aspx

Aufrüstung, Abschottung und Nationalismus: Kann das Probleme lösen?

Was löst überhaupt noch Probleme?

Ist mit wirtschaftlichem Erfolg gemeint – dass man von einen Zug auf den nächsten springt und versucht alle Wellen zu reiten?

Scheinbar.

Fazit: Der Markt für Antidepressiva und Drogen (Betäubungsmittel) wird weiter wachsen – Israel freut sich schon auf eine Cannabis Betäubungsmittel Freihandelszone mit dem Rest der Welt. Party bis es knallt – nach mir die Sintflut (“ist das Motto einer jeden Kapitalisten-Nation” (Karl Marx))

“Après moi le déluge! [Anm. Wikiquote: Nach mir die Sintflut!] ist der Wahlruf jedes Kapitalisten und jeder Kapitalistennation.” – Karl Marx: Das Kapital. Band I., Abt. III., 8., 5. zeno.org. MEW 23, S. 285

Auch interessant: Detroit – die ehemalige Auto-Produzenten-Hochburg der USA war kurz davor von der Oberfläche der Weltkugel getilgt zu werden .

Die Stadt war pleite – quasi eine Failed-City – Detroit hatte sich auf eine Auto-Produzenten-Monokutlur und deren theoretisch unendliches Wachstum verlassen.

Die Immobilienpreise waren im freien Fall.

Jetzt haben die jungen, kreativen die Stadt scheinbar wieder belebt.

Leider wird der Aufschwung dort auch schon wieder von Spekulationen überschattet – die Mieten steigen wieder – speziell im Zentrum – die Hipster, Kreativen und Jungen Coolen können sich die Mieten nicht mehr leisten und werden wieder hinaus geworfen. *Applaus!* *Applaus!* Wer auch immer sich dieses Scheiss Spiel ausgedacht hat.

“Das Stadtzentrum sieht jedenfalls aus wie neu: überall neue Geschäfte und Unternehmen, viele Baustellen, ein neues Stadion und sogar eine Straßenbahn – sehr anziehend für die neuen Bewohner der City. Unsere Reporter Pascal Carcanade et Laurent Cibien waren vor 20 Jahren zum ersten Mal in Detroit, damals filmten sie den Beginn des Niedergangs der Automobilproduktion. “

Regie : Laurent Cibien et Pascal Carcanade

Autor : Laurent Cibien et Pascal Carcanade

Land : Frankreich

Jahr : 2018

Quelle: https://www.arte.tv/de/videos/082010-000-A/usa-detroit-is-back/