Tax

in English: (scroll down for German)

… well if it is more profitable to cultivate evil psychopaths than kindness… guess what you will harvest? (unintentionally? really? not even with with massive amounts of drug induced ignorance)

so in short: it is official – the current form of capitalism breeds evilness in people – that were born equal and neutral.

Yes the POTENTIAL for evilness is in the DNA (like less empathy) but the cultivation process is more important – giving rise to bad traits/properties of a human rather than good traits/properties of a human makes the difference!

hence the evil result: happy self destruct! mankind!

I finally have to agree to what Wolfgang Weiler president of German insurance industry told the propaganda paper of Axel Springer “The world”: the German society becomes more and more individualistic, egoistic, ego-centric and selfish.

Suprise suprise: Just as in USA – society splits up/breaks down into fractions that increasingly violent and fierce-fully fight each other.

Economic research IFO-Institute investigated: During financial crisis – left and right wing extremists profit – but especially right wing extremists. (source: “10 years after the suprime crisis“)

Quiz: Hitler was…? Right! A right-wing extremist. 60 million dead people later – nothing was learned by “homo sapiens” which translates from Latin as “the wise human”. (haha…)

I fear i also have to agree to what a US-astronomy-scientist had to say (can not find the source) “we have not found yet any signals of intelligent life in our galaxy – maybe because intelligent species that reach a certain technological level of weapons technology – self destructs – that would be a very bad outlook for mankind.”

in German:

Ich muss dem Präsident des Gesammtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft Wolfgang Weiler und der Propaganda Schleuder von  Axel Springer “Die Welt” tatsächlich mal recht geben: Die Gesellschaft/Deutschland wird immer egoistischer.

D.h. beim letzten ignoranten Voll-Horst sind die Nebenwirkungen des Kapitalismus spürbar geworden – mit 30 Jahren Verzögern. Natürlich ergeben sich daraus KEINERLEI Konsequenzen. Man macht so weiter wie bisher, bis es wirklich nicht mehr geht, weil die Leute sich gegenseitig auf der Strasse umbringen.

Das ist auch klar.

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article181588082/Altersarmut-So-fahrlaessig-sind-die-30-bis-59-jaehrigen.html?xing_share=news

The everyday life of people has to do with reason – the largely on “digital money” created financial services industry – that also just prints their way out of a crisis – is here and there freed from the “normal capitalism” and even from “law of nature” and thus may continue to exist and create more and more irrationality.

thus: in London 40.0000 homes and many more around the globe are standing empty – the owners do not even seek rent – they are simply for parking (more and less legally acquired) money – also that of international mafia organizations.

That’s what a bank is – “a mafia organization” (quote bank employee).

Without the rational everyday life decisions of a farmer allow the irrational virtual reality decisions to exist.

if everyone was growing his/her own potatoes – life would be much different – healthier and better in many ways.

But how to acquire land if you can’t print money?

a sick game with sick rules that everybody (99% atleast 50% of their time) is forced to play.

“Geld kommt aus dem Nichts und ist Nichts”

“Geld allein schafft noch kein Wachstum – steigende Löhne produziert Wachstum” (technisch, weil Betrieb möchte effizienter werden / Mitarbeiter sparen / mehr Arbeitslosigkeit?, mehr Lohn = mehr Kaufkraft = mehr Binnen-Nachfrage)

Not macht erfinderisch: Es konnte sich nicht jeder ein Buch leisten bevor der Buchdruck erfunden wurde.

Finanzkrise: Verstaatlichen und Abwickeln

“die private Zentralbank FED ist ein Monster welches man in Ketten legen muss” (“the FED is a monster that needs to be chained”)

  1. verfassungswidrig (“unconstitutional”)
  2. zuviel Macht über die Amerikanische Wirtschaft in den Händen einer Hand voll privater Bankies – die ihre privaten Interessen verfolgen und nicht die des Landes (“too much power over the American economy to this group of private bankers – who have their own private interest – rather than the interest of the country as a whole”)

(7th President of USA Andrew Jacksonn 1829 to 1837, Youtube Documentary)

“Bei der nächsten Finanzkrise/Bankenkrise muss klar sein: Commerzbank / Deutschebank verstaatlichen und abwickeln – das wäre normaler Kapitalismus gewesen – nicht wie beim letzten mal – als der Staat 16 Mrd. € in die Commerzbank gepumpt hat die zu diesem Zeitpunkt nur noch 6 Mrd. € wert war – man hat effektiv die Aktionäre gerettet”

“Die EZB hat 2 Billionen € an die Banken verliehen die in der Realwirtschaft nich an kommen – warum kriegt nicht einfach jede Familie 10.000€?”

Quasi ein EZB finanziertes Grundeinkommen – ja – warum nicht?

Von mir aus auch wie Herr Peukert sagt – nur 5000€ pro Jahr an Familien als BGE und 5000€ in Förderwürdige Projekte (Investition in Unabhängigkeit vom Geld und endlichen Ressourcen).

“Es wird zu wenig Investiert”

“Technologie wird eingesetzt – nicht wenn man sie hat – sondern wenn sie sich lohnt” (sonst hätten wir JETZT schon autonom fliegende Wasserstoff-Taxi-Leihwagen (die mit erneuerbarem Wasserstoff fliegen) und es müsste niemand mehr durch einstürzende Brücken privatisierter Autobahnbetreiber (Autostrade per l’Italia/Atlantia/88% Benetton-Familie) sterben oder durch Bombardierung Öl- und Erdgas-reicher Länder:

Autostrade per l’Italia/Atlantia/88% Benetton-Famili

“Man müsste zur Bankenlandschaft von 1945-1980 zurück kehren – ein Konstrukt wie die Deutsche Bank braucht kein Mensch”

“Die Deutsche Bank ist eine einzige Zockerbude – die dann auch noch pleite geht – Derivate und Optionen verbieten”

Die Lage ist perverser als von beiden vermutet: Frau Herrmann hat schon recht – wenn z.B. die Löhne für LKW Fahrer steigen – hat die Spedition mehr Interesse an autonom fahrenden LKWs – einfach aus Profit Maximierungs Gründen – was das dann gesellschaftlich bedeutet: Massenarbeitslosigkeit – weil Taxifahrer und Postbote könnte man auch noch weg-automatisieren und bei manchen Jobs wäre es wirklich nicht schade, wenn diese weg fallen (die Postboten der DHL rasen schneller und schneller, ihre Zustellgebiete werden größer und größer – die Unfallquote wird höher und höher)

Woher kommt dann die Arbeit?

Der Lohn?

Der ganze Geld-abhängige Lebensstiel von 99.9% der Weltbevölkerung – welcher von Ökonomen und Politik als “alternativlos” dargestellt wird – funktioniert nicht mehr.

D.h. man MUSS über radikale Veränderungen in der (Über)Lebensweise des modernen, westlichen Menschen nachdenken – ich denke Richtung Selbstversorger-Gemeinschaft (Wasser, Nahrung, Strom).

Wenn man dann noch internationalen Handel treiben will – von mir aus – aber die Grundlagen sollten auch ohne Geld für jeden Europäer gesichert sein.

Auf den Staat und auch auf die Privatwirtschaft kann sich niemand mehr verlassen.

So lange aber alles und jeder zu einem Geld-abhängigen Lebensstil gezwungen ist – wird der Staat Arbeitslose und Banken retten müssen, möchte er keine sozialen Unruhen und steigende Kriminalität riskieren (es findet jetzt schon mehr und mehr Motorrad-Gang-Bildung statt) – die EZB hat dann als einzig rechtmäßiger Geld-Produzent den Staat in der Hand.

Ja, Herr Prof Pfeilstricker würde Geld seinem Besitzer keine Rechte, Privilegien und Macht verleihen, wäre es funktionslos/wertlos und noch weniger als Nichts. X-D

Es sind mehrere Visionen der Zukunft denkbar: Wichtig wäre natürlich eine Enkel-taugliche Welt (Precht) herzustellen, in der die Lebensqualität ausreichend ist und das Überleben der Spezies gesichert.

  • Eine Welt in der wieder mehr manuelle Arbeit am Wohnort verrichtet wird – wo Menschen wieder vor Ort für sich selbst und ihre Angehörigen arbeiten (Selbstversorgung) – ohne tausende von Pendel-Kilometer pro Jahr in manipulierten Diesel-Fahrzeugen zurück zu legen.
    • Klingt primitiv – ist aber gesund und kann Zufriedenheit spenden, welche man in der zum (Groß)Teil extrem sinnlosen und stressigen modernen Arbeitswelt vermisst.
    • Ohne Umverteilung von Grund und Boden Europaweit wird es nicht gehen.
  • Eine Welt in der der Menschman TATSÄCHLICH MEHR über seine kostbare Lebenszeit verfügen kann und diese hoffentlich nutzt um den Planeten ein klein wenig besser zu hinterlassen, als er diesen vorgefunden hat.
    • Diese Vision ist nicht nur in StarTrek sondern auch c.a. 1970 aufgetaucht, als US-Ökonomen dachten, dass in 20-30 Jahren nur noch 2-3 Tage die Woche gearbeitet werden muss, bei gleichem Lebensstil/Lebensqualität, aufgrund der gestiegenen Effizienz/Produktivität. Ergebnis: das Gegenteil ist eingetreten.

“Hurra, wir dürfen zahlen (2010)”

“Herrmann stellt dar, inwiefern ihrer Auffassung nach die Mittelschicht in Deutschland hinsichtlich ihrer Rolle in der Gesellschaft einem politisch, durch Lobbyisten und Medien geförderten „Selbstbetrug“ unterliegt, bei dem sie sich selbst dünkelhaft als Teil der privilegierten und sozial abgeschotteten Elite im Bündnis mit der „Oberschicht“ betrachtet.

Sie sieht sich dabei zugleich als Zahlmeister für die propagandistisch als „Sozialschmarotzer“ diffamierte „Unterschicht“, in die aber ein immer größer werdender Teil der Mittelschicht abzurutschen droht.”

Ich stimme Frau Herrmann in dieser Feststellung völlig zu.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Herrmann#Hurra,_wir_d%C3%BCrfen_zahlen_(2010)

Superbe Veranstaltung! Weiter so!