Banks

Neues Diskussionspapier Deutsche Bundesbank 2018.09.26:

“Nicht-technische Zusammenfassung:

Fragestellung: Finanzkrisen gehen häufig aus dem Finanzsystem selbst hervor und weisen in vielen Fallen Zuge von sich selbst erfüllenden Erwartungen auf.

Wie beeinflusst die Wahrscheinlichkeit von Schocks, die aus dem Finanzsystem kommen, die Vermögenspreise und die Struktur des Bankensektors?

Welche Effizienzeigenschaften weisen Volkswirtschaften auf, wenn ihr Finanzsystem anfällig für solche Schocks ist?

Beitrag:

Wir untersuchen Wettbewerbsökonomien, in denen Banken ihren Kunden Einlagenverträge zur Versicherung ihrer Liquiditätsrisiken anbieten.

Wegen eines möglichen Koordinationsversagens, das durch ein “Sunspot”-Ereignis ausgelost wird, sind die Banken anfällig für Bank-Runs.

Im Vergleich zum Bankenmodell von Diamond und Dybvig (1983) können Banken in unserem Beitrag ihre Anlagen auf einem sekundären Interbankenmarkt handeln.

Die Einführung dieses Marktes verändert sowohl die Art der Gleichgewichte als auch deren Effizienzeigenschaften.

Ergebnisse:
Außer wenn ein “Sunspot”-Ereignis sehr wahrscheinlich ist, existieren Gleichgewichte, in denen kein Bank Run auftritt und die optimale Allokation erreicht wird.

Zudem stellen die Vermögensmärkte eine neue Ursache für multiple Gleichgewichte dar.

Diese Multiplizität entsteht dadurch, dass Erwartungen über die Vermögenspreise die Portfolioentscheidungen von Banken beeinflussen, welche wiederum die gleich gewichtigen Vermögenspreise bestimmen.

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Volkswirtschaft, in der ein sicherer Banken-
sektor trotz volatiler Vermögenspreise die effiziente Liquiditätsversorgung bereitstellen könnte, sich auch in einem Gleichgewicht befinden kann, in dem Banken nicht die optimale Liquiditätsversorgung anbieten.

Darüber hinaus können in einem solchen ineffizienten Gleichgewicht niedrige Vermögenspreise zum Ausfall einer signifikanten Anzahl von Banken führen.

Der Vergleich multipler Gleichgewichte verdeutlicht, dass Marktliquidität und die Reservehaltung von Banken Substitute darstellen.”

Quelle: https://www.bundesbank.de/Redaktion/EN/Downloads/Publications/Discussion_Paper_1/2018/2018_09_26_dkp_39.pdf?__blob=publicationFile

“Enge finanzielle Verflechtungen zwischen Staaten und Banken zu einer Gefahr für die Finanzstabilität werden können – hier keine Fehlanreize setzen – übermäßige Risiken einzugehen” (Claudia Buch, 2014)

Unbedingt gucken: Phoenix “persönlich” – müssen die Banken bald schon wieder gerettet werden? Ciao Finanzkrise Hallo Finanzkrise?

Michael Krons im Gespräch mit Rainer Voss – ein Banker warnt vor den
großen Banken und ihren Menschen.

“Hinter jedem System stehen Menschen.”

https://www.phoenix.de/sendungen/gespraeche/phoenix-persoenlich/michael-krons-im-gespraech-mit-rainer-voss-a-330362.html

Fazit:

Geldsystem ist:

1. nicht stabiler als vor 2008

2. zu kompliziert (nicht mal die Banker blicken mehr durch was Sie da
eigentlich als Nebenwirkungen alles verursachen) – muss wieder
vereinfacht werden.

in English: (scroll down for German)

… well if it is more profitable to cultivate evil psychopaths than kindness… guess what you will harvest? (unintentionally? really? not even with with massive amounts of drug induced ignorance)

so in short: it is official – the current form of capitalism breeds evilness in people – that were born equal and neutral.

Yes the POTENTIAL for evilness is in the DNA (like less empathy) but the cultivation process is more important – giving rise to bad traits/properties of a human rather than good traits/properties of a human makes the difference!

hence the evil result: happy self destruct! mankind!

I finally have to agree to what Wolfgang Weiler president of German insurance industry told the propaganda paper of Axel Springer “The world”: the German society becomes more and more individualistic, egoistic, ego-centric and selfish.

Suprise suprise: Just as in USA – society splits up/breaks down into fractions that increasingly violent and fierce-fully fight each other.

Economic research IFO-Institute investigated: During financial crisis – left and right wing extremists profit – but especially right wing extremists. (source: “10 years after the suprime crisis“)

Quiz: Hitler was…? Right! A right-wing extremist. 60 million dead people later – nothing was learned by “homo sapiens” which translates from Latin as “the wise human”. (haha…)

I fear i also have to agree to what a US-astronomy-scientist had to say (can not find the source) “we have not found yet any signals of intelligent life in our galaxy – maybe because intelligent species that reach a certain technological level of weapons technology – self destructs – that would be a very bad outlook for mankind.”

in German:

Ich muss dem Präsident des Gesammtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft Wolfgang Weiler und der Propaganda Schleuder von  Axel Springer “Die Welt” tatsächlich mal recht geben: Die Gesellschaft/Deutschland wird immer egoistischer.

D.h. beim letzten ignoranten Voll-Horst sind die Nebenwirkungen des Kapitalismus spürbar geworden – mit 30 Jahren Verzögern. Natürlich ergeben sich daraus KEINERLEI Konsequenzen. Man macht so weiter wie bisher, bis es wirklich nicht mehr geht, weil die Leute sich gegenseitig auf der Strasse umbringen.

Das ist auch klar.

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article181588082/Altersarmut-So-fahrlaessig-sind-die-30-bis-59-jaehrigen.html?xing_share=news

… because it doesn’t seem to matter who is allowed to make money where?

https://www.google.com/search?source=hp&q=study+economics+seigniorage+&oq=study+economics+seigniorage

As you probably know – Seigniorage is the RIGHT of a FED/ECB to mint/print CASH (coins and bills).

But it is also the “RIGHT” (?) of the commercial private banks to borrow 10 million €/USD CASH from a central bank and invest (into real estate?) or lend out 100 million €/USD.

The 90% (it’s actually even 98%) of all money does not exist in paper central bank cash money.

It only exists on harddisks but it is also legal tender.

This is exactly what the Swiss_sovereign-money_initiative was about unfortunately people were afraid and voted against it.

Now we never will know what happens if this right to generate 90% of all money in circulation by private banks.

… weil es scheinbar egal ist wer wann wo wie Geld herstellen darf?

Suchbegriffe: lehrplan seigniorage bwl

2018.09: https://www.google.de/search?q=lehrplan+seigniorage+bwl&spell=1

Suchbegriffe: curriculum seigniorage bwl studium

2018.09: https://www.google.de/search?q=curriculum+seigniorage+bwl+studium&oq=curriculum+seigniorage+bwl+studium

Klingt komisch, weil der Rest der BWL sich quasi nur um Geld dreht.

“Der Begriff leitet sich aus dem französischen Wort seigneur für Feudalherr bzw. Lehnsherr ab, da diese im Mittelalter das ausschließliche Recht zur Münzprägung (das sogenannte Münzregal) hatten. Der Gewinn des Münzherrn aus der Geldschöpfung ergab sich in jener Zeit aus dem Unterschied zwischen Metallwert und Produktionskosten einerseits und dem Wert der ausgegebenen Münzen andererseits. Da der Feudalherr in der Regel das Prägemonopol für Münzen hatte, fiel ihm auch der Seignioragegewinn zu.”

https://de.wikipedia.org/wiki/Seigniorage