Methods

In liberal capitalism people enjoy a lot of freedoms – so they can fully live out their individual ideas of what might or might not make them happy.

In theory you can be a Muslim gay men married to a lesbian woman (just because you can) and become an child care taker that as a second job works on weapons of mass destruction – while campaigning for peace on the weekend.

In the end – it is always about survival of life (not only the species homo often not-so-sapiens) on this planet – in the solar system – in the universe – in this reality.

At the same time – capitalism gives no sustainable concept for survival to the people – either you come up with your own plan (which might work or might fail miserably again and again) or you have no concept – you have no job – you do not know what to do – you basically go straight from school to state-sponsored-joblessness.

In communism liberal freedoms were not so big – the state decided for you what you would study – what job you would pursuit – because they had the data – where workforce would be needed in 3-4 years time.

I have heard young school children are so confused – they do not know what they shall study.

What career is worth pursuing.

Because it is not only important – that you like your job – it also should generate an income so you can build a house and survive as a family.

If you go to a state-entity that manages joblessness a “JobCenter” – they have a lot of data – a lot – but they still can not tell a school kid “if i was you i would do this and that”.

They can not.

People with environmental sustainability concept- by Rawpixel. View all resources by Rawpixel Ellipsis
People with environmental sustainability concept- by Rawpixel. View all resources by Rawpixel Ellipsis

So school kids are completely left in the dark.

What happens is often children learn from their parents – if they have a good job – they will do the same – if their job sucks (low job security, low pay or no work to do at all in this field) they most certainly will do something else.

There needs to be a sate given – binding – scientific sound and sustainable concept for basic survival for “the average jill an joe” living in “modern” high tech societies with modern fiat money.

If there is not – it is simply irresponsible – for the state and everybody – to leave people in the dark and let them figure themselves out how to survive and fix all the problems in their lifes.

This most certainly will lead to chaos and violence – because – even if you would give them “free stuff” aka fancy digital or colored paper money – people still need a purpose and meaning in their lifes.

what will definitely NOT fix the problem is raising rents and taxes (on things people need to survive) until breakdown of society. Running away from problems – just in case you have not noticed will also not fix them. Everybody should fix the problems in their own country.

After all people – families – just want to survive – in the US, in Europe, in Russia, in China, in India – everywhere if “the market” “the economy” “the monetary system” “the state” is not helping them – they shall step down and get out of the way.

Yes – it really is that bad.

Date 17 November 2018 – present
(6 months and 17 days)
Location

 France

Caused by
Goals
Methods
Status
  • Ongoing
Concessions
given
  • Cancellation of fuel tax and six-month moratorium on diesel and petrol price changes[46]
    • <- this is absolutely pathetic. if the oil and car industry would not be so corrupt – we would have cheap super reliable safe flying cars on renewable hydrogen (a CO2 neutral fuel that can be produced by everybody that has electricity)
    • here you can see best how “fuel” people and society depends on – is used as a weapon of mass control since decades – how those in power risk the collapse of society – just to stay in power a bit longer or make a little bit more profit in the short term – instead of working and investing in solutions that help everybody. CATASTORPHIC!
  • Promise that most would see an effective increase in the minimum wage of €100 per month by 2019[47]
  • Announcement that price of Électricité de France blue tariffs would not increase before March 2019[48]
  • Elimination of tax on overtime and end-of-year bonuses[49]
  • Decrease of fuel and motor taxes[50]

The Gilet Jaunes are just the beginning…

… the rise of the far right will be way more devastating for “the world order” – because just as the left – their aim is to destroy the corrupt current status quo.

… but instead of fixing the problem – “the market” will just say “okay – far right got voted in – we just shift investments more towards the weapons industry and gas chambers”.

does not sound like a solution to me – actually not a solution at all – just the beginning of more catastrophes and problems.

France: ‘Neither Macron nor Le Pen’ – Students barricade school entrance in protest

You can close your eyes – but the truth – will stay true – no matter what.

The big “mistake” the far-right does: it does not question the monetary system.

It is simply not on their radar.

Because they see the problems somewhere else.

Which will lead them – again – to unsustainable and catastrophic solutions – even the far-right fanatics will have to admit – are no solutions.

Elon Musk: “unsustainable means – it is going to end.”

Deutschland 2019 – ganz Berlin lebt von Hartz4 – ganz Berlin?

Nein – es gibt natürlich noch ein paar Startups denen irgendein Superreicher Idiot der zuviel Geld hat dieses in den Rachen wirft.

Der Rest ist abgewandert – große Teile Bulgariens sind Entvölkerung. Alles will in den Südwesten der Republik – weil wo der Teufel hin scheißt, äh die private Bank einen Kredit vergibt… dort rennen alle hin.

Walter Ulbricht (1893–1973), der Präsident der DDR – wusste ganz genau – dass eine Wiedervereinigung sehr teuer wird – für Westdeutschland.

“Der Preis für die Einheit addiert sich über die vergangenen 13 Jahre hinweg auf inzwischen 1250 Milliarden Euro” (schreibt der Spiegel 2004)

Warum Westdeutschland besteuern?

Man könnte – ähnlich – wie bei der Bankenrettung fragen – warum druckt die Zentralbank (damals Bundesbank) diese Milliarden nicht einfach?

Seit 1989 ist die Mauer weg – Seit 1989 hat Yeltsin durch den Putsch gegen Gorbatschow die Soviet Union aufgelöst (ein vielfach von den USA und Hasselhof gefeiertes Event)

Beileid.

Seit 1995 bis 2019 (24 Jahre) transferieren Westdeutsche Bundesländer viele Milliarden DMark und Euros nach Berlin und ein Teil davon kommt sogar in Ostdeutschland an – aber nur ein Teil.

Ich meine es ist ja jetzt nicht gerade Taschengeld sondern wird den Westdeutschen vom Einkommen abgezogen.

An dieser Grafik sieht man wiedermal wie sowohl Ost- als auch West-Deutschland spätestens seit 2011 von ihren demokratisch Gewählten Volksverdrehern verarscht werden.

Viele Milliarden werden gar nicht mehr für den “Aufbau Ost” und “Blühende Landschaften” verwendet!

Aber da es “so schwer” ist wenn man die Bevölkerung schon mal angezapft hat, wieder aufzuhören mit dem Anzapfen zapft man halt fleißig weiter – ob mit oder ohne rechtlicher Grundlage.

https://www.steuerzahler.de/fileadmin/user_upload/Das_1_x_1_des_Solidarit%C3%A4tszuschlags_Mai_2019.pdf
https://www.steuerzahler.de/fileadmin/user_upload/Das_1_x_1_des_Solidarit%C3%A4tszuschlags_Mai_2019.pdf

Mein Fazit:

“Parteispenden völlig erwünscht” … in diesem Fall geht es aber nicht um einen HASENZÜCHTER VEREIN, SONDERN UM GESETZ-GEBENDE LEGISLATIVE DES STAATES! Geld regiert die Welt, aber wer regiert das Geld?

Es war einfach falsch – den Osten von heute auf morgen das Konzept “NeoLiberaler Raubtierkapitalismus nach Vorbild USA” aufzudrängen und die Wiedervereinigung zu erzwingen – die Ost- und West-Deutsche Wirtschaft von heute auf morgen “gleich zu schalten” und ihrer die gleiche Währung zu verpassen.

Man hätte sich wirklich ein ganz “eigenes” Konzept für den Osten einfallen lassen müssen – ein nachhaltiges Konzept – ein Konzept der Selbst-Regierung.

Man kann sagen – die Wiedervereinigung war die erste NATO-Osterweiterung.

Die USA fühlten sich als Sieger des kalten Krieges – jetzt könne man doch machen was man will.

Den Amis geht es nur um das ausdehnen der “Sphere of Influence” (eine kalte Kriegs-Vokabel) – Deutschland, die EU, die NATO und scheinbar selbst die UN ist dafür nur ein Werkzeug.

Westdeutschland lebte seit 1949 – unterstützt durch den Marshallplan – den westlichen Kapitalismus – mit ein paar sozialistischen Spezialitäten wie gesetzlicher Krankenkasse (nach wie vor nicht in den USA vorhanden) und Arbeitslosenversicherung (in Italien bis vor kurzem auch nicht vorhanden).

Auch wenn es “soziale Marktwirtschaft” genannt wurde – die Idee war schon eher die asoziale Marktwirtschaft – Profite, Profite, Profite und nach uns die Sintflut… (die Flut der Wut steigt langsam, aber Sie steigt… wir hätten doch noch ein paar rohe Eier oder sollte man diese schon langsam hart kochen?)

Aber wie auch den Euro hat Herr Kohl halt auch “sein” Projekt Wiedervereinigung “durchgedrückt wie ein Diktator” – ohne Rücksicht auf Verluste – z.B. die Verluste der vielen Ost-Deutschen Betriebe welche durchaus innovativ waren entweder von der “Treuhand” geschlossen oder für 1DM verkauft wurden – u.a. auch um Siemens und Co keine Konkurrenz zu machen.

Der Kapitalismus ist noch jung im Osten und entsprechend aggressiv.

Im Westen ist dieser (zum Glück) schon etwas älter und weniger aggressiv.

Und jetzt kommen auch noch Syrische und Afrikanische Flüchtlinge – auch in den Osten – der Ossi steht jetzt mit dem maximal Pigmentierten ohne Deutschkenntnisse in einer Schlange und bewirbt sich auf den letzten Putz-Job – weil ihm sonst sein Hartz4 – teilweise gestrichen wird.

2025 ein neuer Banken- und Zocker-Finanzcrash?

Hey! Wir bauen die Mauer wieder auf!

Um den Reichstag, um das EU-Parlament in Brüssel und um jede private Bank in Frankfurt.

Wiki über den Soli:

Daher ist für Bruttoeinkommen bis etwa 1.522 €/Monat in der Lohnsteuerklasse I und 2.878 €/Monat in der Lohnsteuerklasse III kein Solidaritätszuschlag zu zahlen.[2] Oberhalb dieser Grenze liegt der durchschnittliche Solidaritätszuschlagssatz zunächst unter 5,5 % (bezogen auf den Steuerbetrag) und erreicht erst bei etwa 1.700 €/Monat (Lohnsteuerklasse I) oder 3.200 €/Monat (Lohnsteuerklasse III) diesen Höchstsatz (§ 4 Satz 2 SolZG 1995).

Der Solidaritätszuschlag (umgangssprachlich „Soli“) ist eine Ergänzungsabgabe zur Einkommensteuer und Körperschaftsteuer. Er wurde 1991 befristet auf ein Jahr eingeführt zur Finanzierung verschiedener „Mehrbelastungen […] aus dem Konflikt am Golf […] auch für die Unterstützung der Länder in Mittel-, Ost- und Südeuropa […]  und den Kosten der deutschen Einheit“. Ab 1995 wurde er (unbefristet) zur Finanzierung der Kosten der deutschen Einheit eingeführt und besteht bis heute (Stand 2019); er beträgt seit 1998 5,5 % der Einkommen- und Körperschaftsteuer. Das Aufkommen steht nach Art. 106 Abs. 1 Nr. 6 GG allein dem Bund zu. Daher bedarf das Solidaritätszuschlaggesetz (SolZG) auch nicht der Zustimmung des Bundesrates nach Art. 105 Abs. 3 GG.

Der Solidaritätszuschlag wurde zunächst vom 1. Juli 1991 bis 30. Juni 1992 erhoben und betrug 7,5 Prozent p. a. der Einkommen-/Körperschaftsteuer. Für die Jahre 1991 und 1992 wurden also jeweils 3,75 Prozent der Einkommen-/Körperschaftsteuer zusätzlich als Solidaritätszuschlag erhoben, da er in jedem Jahr nur für sechs Monate zu erheben war.

1993 und 1994 wurde kein Solidaritätszuschlag erhoben. Ab 1995 wurde erneut ein Solidaritätszuschlag eingeführt. Begründung: Finanzierung der Kosten der deutschen Einheit. Von 1995 bis 1997 betrug der Zuschlag 7,5 Prozent, seit 1998 beträgt er 5,5 Prozent.

Laut einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap unter 1003 Befragten sprach sich im August 2013 eine knappe Mehrheit der wahlberechtigten Bevölkerung in Deutschland für die Abschaffung des Solidaritätszuschlags aus (54:44 Prozent). In Westdeutschland fällt die Mehrheit etwas deutlicher aus (58:39 Prozent), im Osten ist hingegen nur eine Minderheit für die Abschaffung des Solis (37:62 Prozent).[7]

Am 6. Dezember 2014 hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Video-Podcast für die Beibehaltung des Solidaritätszuschlags nach dem Ende des Solidarpakts II über das Jahr 2019 hinaus ausgesprochen.[8]

Der damalige Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sprach sich dagegen in einem Interview im September 2016 dafür aus, den „Solidaritätszuschlag verfassungsgemäß nach 2019 auslaufen“ zu lassen.

Sein Vorschlag sei es, „den Solidaritätszuschlag ab 1. Januar 2020 in elf gleichmäßigen Raten bis 1. Januar 2030 abzuschaffen“.[9]

Nach der Bundestagswahl 2017 verständigten sich CDU, CSU und SPD in ihren Sondierungsgesprächen und im Koalitionsvertrag darauf, „insbesondere untere und mittlere Einkommen beim Solidaritätszuschlag [zu] entlasten“. Sie wollen 2021 mit einem „deutlichen ersten Schritt“ beginnen, durch den „rund 90 % aller Soli-Zahler durch eine Freigrenze (mit Gleitzone) vollständig vom Soli entlastet“ werden sollen.[10][11][12] Die vereinbarte Reduzierung beträgt 10 Milliarden Euro für das Jahr 2021,[12] beträgt also gut die Hälfte des aktuellen jährlichen Aufkommens von knapp 17 Milliarden Euro.[3]

Wir werden wirklich von der MAFIA PERSÖNLICH regiert: Mittelverwendung Zweck ungebunden: “Von Beginn an Etikettenschwindel”

“Das weit verbreitete Vorurteil, mit dem Solidaritätszuschlag würden ausschließlich die Bürger Westdeutschlands für den Aufbau Ost bezahlen, kommt allerdings nicht von ungefähr.

1990 führte der damalige Kanzler Helmut Kohl die symbolträchtige Abgabe ein – mit dem Versprechen, sie zügig wieder abzuschaffen, sobald die historische Aufgabe Wiedervereinigung bewältigt sei.

Ab dem ersten Tag zahlte jedoch jeder Arbeitnehmer – im Westen wie im Osten.

Und auch sonst war die Steuer von Beginn an ein Etikettenschwindel:

Aus den Einnahmen wurde beispielsweise der erste Golfkrieg mitfinanziert.

“Das war eine reine Verkaufsaktion von Kohl”, kritisiert denn auch Helmut Seitz.

„Zwar wusste damals jeder vernünftige Mensch jenseits der Pubertät, dass die zeitliche Begrenzung Quatsch ist – aber so zu tun, als ob die Steuer bald wieder abgeschafft werde – das war ein schwerer psychologischer Fehler.”

Ginge es nach dem Wissenschaftler, würde der Solidaritätszuschlag vollständig in die Einkommens- und Lohnsteuer integriert, “denn dann wären wir endlich den irreführenden Namen los”. (Quelle: 2010: tagesschau.de)

Welcher Politiker hört schon auf Wissenschaftler? Oder macht was Wissenschaftler vorschlagen? Ich habe noch keinen gesehen.

Die Einnahmen sind nicht zweckgebunden und werden für alle anfallenden Ausgaben verwendet. (u.a. auch für die LAUFEND STEIGENDEN DIÄTEN UNSERE SUPER KOMPETENTEN POLITIKER) Helmut Seitz äußerte daher auf tagesschau.de, der Etikettenschwindel sei zu beenden, und spätestens mit Auslaufen des Solidarpaktes II müsse eine Alternative gefunden werden.

Gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Gesprächskreis Ost im Auftrag der Bundesregierung meinte er, der Unterschied sei ab 2020 nicht mehr an den neuen Bundesländern festzumachen, sondern an den strukturschwachen Gebieten Gesamtdeutschlands.[26]

Zeitraum Höhe
1. Juli 1991 – 30. Juni 1992 7,5 %
1995–1997 7,5 %
seit 1998 5,5 %

https://de.wikipedia.org/wiki/Solidarit%C3%A4tszuschlag

https://www.spiegel.de/wirtschaft/aufbau-ost-dokument-des-versagens-a-294186.html

Unglaublich aber wahr:

Trotz den ganzen Geldgeschenken – sind die Ossis nicht glücklich.

Komisch.

Scheinbar wäre ihnen ein Job tatsächlich lieber.

Unglaublich aber wahr.

PS:

2017: „Wir wollen den Solidaritätszuschlag ab 2020 schrittweise abschaffen – und zwar für alle“, sagte Merkel am Dienstag auf dem Tag der deutschen Industrie in Berlin. (Quelle: wiwo.de)

… naja, Frau Merkel, das ist doch auch schon wieder ein fauler Kompromiss.

Der Verarschungs Pakt 2 endet eigentlich 2019 – eigentlich.

Von mir aus könnt ihr das bis in’s Jahr 2395 weiter laufen lassen – dann aber nicht mit einer Zweckentfremdeten Steuer – sondern von der EZB “bezahlt” mit frisch gedruckten Euro Bargeld Scheinen!

“Are you so scared on Tuesday when your ATM spits out all new bills?

Don’t Worry!

This was not a missed currency reform, but an Innovation!

The new 100s and 200s gradually replace the old Euro banknotes.

They are colourful as play money and are supposed to drive the money counterfeiters into despair…

This money is fiat money, because it has no value, but only at a price.

It’s more of a currency. And Nothing Lasts Forever….

The decisive factor today is in the age of Fiat-Money, the money from the air, the question is, who is allowed to pull it over the copy machine.

The matter is a little more complicated, because we have no paper money, that is paper money.

From a precise point of view, the notes are made of colourfully printed cotton, which does not make things any better, especially in the longer term.

For each note you have to work hard and stretch quite a bit and to have a gram of cotton as the equivalent in your Hand.

All money bills now live in something holy, something hypocritical.

People believe they can always go shopping with it.

Saving now looks a little different, after the ECB has eradicated the interest rate.

And it will probably stay this way until the next currency reform.

At some point, every paper money ends up in a disaster.

But you sit back and enjoy the spectacle in slow motion.

Because this disaster is not happening so fast.

First come the destroyers in the robe of rescuers.

Then they lose their clothes and are naked.

Then you have to dress warmly in an age in which pluralism is replaced by dogmas.

Do you know an eternal currency?

There’s one already, but I’m writing about it, then that’s it… well, you know.

The Euro reminds me more of the Lira and Drachma and less of the D-Mark.

And this much-praised d-Mark also consisted only of paper.

If you are more specific about it: the old 500€ note is not renewed and should eventually disappear.

My Baker will now look less grim in the morning when i try to buy a pretzel with it, while the bribe case Lobby carries deep sorrow.

With 500€ notes, they say, money is washed and terrorism is financed.

With their disappearance, the world will be better, because no one can buy more weapons and hashish and smear politicians. (well… maybe)

The illegal workers of modern times are paid with biscuits. Sure!

Do you also check the change for possible fakes?

Probably not.

Who can distinguish a flower from a supposedly genuine ticket?

Nevertheless, they have completely new security features.

Those who (by accident) hold fake notes by accident will not be able to change them.

According to the ECB, 563,000 false banknotes were withdrawn from circulation in Europe last year (2018).

-19% less than in 2017.

The estimated damage amounted to 31.4 million €.

The real damage caused by the ECB’s monetary policy is likely to be much higher.

Do you still remember the introduction of the Euro as cash 17 years ago?

The banknotes still have the same numbers, but today you can buy much less with it, while the ECB likes to describe its Inflation as monetary stability.

At the beginning, Europe had only EUR 227 billion in circulation, and now with EUR 1.26 trillion six times as much.

So a face-lift with new security features, is expensive advertising for a money without value.

But you can spend it or exchange it into something that does not lose its purchasing power so quickly.

A real security feature would be, however,if each oh so colorful secure glow would be ECU-guranteed exchange for something with value.” (something that does not become bad with time, silver maybe? (even if it is only very little silver))

Auto-Translated from: https://www.cashkurs.com/kolumne/beitrag/nicht-nachhaltige-werthaltigkeit/

PS: Only a small amount (8%) of the “modern” US-Dollar money in circulation exists as “cash” (money only the central bank may create). So 92% only exists digital. Kind of scary huh?

The private banks (according to the rules) are only allowed to produce digital giral/fiat money – not cash.

And they did that plentiful. (way more than the real economic growth)

Thus – you can not withdraw all the money in a private bank in cash – there is not enough cash – it would first have to be printed and private banks really do not like to trade their digital fiat money into central bank fiat money – hence they work on a cashless (central bank less?) society.

Männerporträt (nach einem Gemälde von Lucas Cranach d. Ä., Königliche Museen der Schönen Künste in Brüssel), lange Zeit als der Magdeburger Domherr Johannes Scheyring betrachtet, möglicherweise jedoch eher der Mathematiker und Astronom Johannes Schöner.[57][58]

IT IS NOT KNOWN WHO THE GUY ON THE OLD 1000DM BILL ACTUALLY WAS!? WTF!?

“Männerporträt (nach einem Gemälde von Lucas Cranach d. Ä., Königliche Museen der Schönen Künste in Brüssel), lange Zeit als der Magdeburger Domherr Johannes Scheyring betrachtet, möglicherweise jedoch eher der Mathematiker und Astronom Johannes Schöner.”[57][58]

8.3% to be exact

In monetary theory, money is usually grouped into four (or more) categories M0, M1, M2 and M3. The categorisation is done according to the liquidity of the respective form of money, from most liquid to least liquid.

M0, which is the closest observable set of money to what you are asking about, is the amount of cash in circulation, i.e. the amount of all money that exists in bills and coins.

M1, contains M0, i.e. all bills and coins in circulation, as well as all checking accounts, i.e. all money that is immediately available.

M2 contains M1 and additionally all savings accounts and time deposits under USD 100k. This set is significantly larger but also less liquid in the sense that a significant part of this money is not immediately available.

M3 now contains M2 and additionally larger time deposits and institutional accounts.

Note that this is the definition of the Fed; there are other definitions of these sets by the European Central Bank, the Swiss National Bank and the German Bundesbank among others.

The quantities of these sets are estimated by the respective central bank for the respective currency and a global estimate is hard to come by. However, with some extrapolation one obtains (roughly) the following numbers:

  • M0 = USD 4.3 trillion
  • M1 = USD 8.5 trillion
  • M2 = USD 41.5 trillion
  • M3 = USD 51.5 trillion

Thus, M0 (the bills and coins) would make up about 8.3% of the money in the world.

src: https://www.quora.com/What-percentage-of-the-worlds-money-is-printed-in-cash-bills-coins?share=1

Links:

http://modernmoneynetwork.org/

https://www.mmtconference.org

https://en.wikipedia.org/wiki/Modern_Monetary_Theory

Videos: