People

greedy-investors are pushing for returns: will ThyssenKrupp be shattered soon?

Daimler too?

“In seinen Augen gebe es im Vorstand und Aufsichtsrat von Daimler „eine Kultur des Besitzstandswahrens“.” (Flossbach)

Nüja das ist ja scheinbar auch der Grund warum der Fonds-Manager die Aufspaltung will – er will das Geld seiner Anleger wahren und mehren – also auch Besitzstandswahrung.

Also geht es im Kapitalismus immer nur darum: Möglichst aggressiv am Kuchen zu zerren, damit man selbst möglichst viele Stückchen abbekommt – Nachhaltigkeit – Gerechtigkeit – Zukunftsfähigkeit – Klimawandel – alles egal. ‘”Nach uns die Sintflut” ist das Motto einer jeden Kapitalisten-Nation’ (Marx).

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/flossbach-von-storch-daimler-grossaktionaer-fordert-ein-aufbrechen-des-konzerns/23120002.html

Short-term profit Maximisation at the expense of employees:

greedy-investors demand “to bring some phantasy into the stock price”

Heuschrecken drängen auf Rendite: Wird ThyssenKrupp bald zerschlagen?

Kurzfristige RenditeMaximierung auf Kosten der Angestellten:

Anleger fordern “Phantasie in den Aktienkurs bringen”

“Singer Elliot and Cevian Capital force management to maximize profits regardless social and envinronmental costs”

It works like this: Cut costs: fire 50% of all workers and make those that stay work double – also do whatever makes the balance sheed look pretty – then sell again to the next investor – that does the same. This happened with WMF – a traditional family run business.

I am not sorry for ThyssenKrupp but selling out democracy and family-business to greedy ignorant and egocentric capitalists is the evil side of capitalism and leads us into dark ages of lesser fun to survive on this planet.

Wird Herr Kerkhoff auch bald vor den Investoren in die Knie gehen damit “endlich” wie es die Heuschrecken-Investoren fordern – ein neuer Manager 50% aller Mitarbeiter vor die Türe setzt, damit der Aktienkurs steigt und die Firma bald mit 300% Gewinn an den nächsten Heuschrecken-Investor verkauft werden kann? (so geschehen mit WMF)

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wird-ThyssenKrupp-bald-zerschlagen-article20533958.html

“New York’s major investor Paul Singer has bought into the German steel group.”

A “investor”/speculator with the reputation of evil. His way of business: blackmail.

“Der New Yorker Großinvestor Paul Singer hat sich in den deutschen Stahlkonzern eingekauft.”

https://www.zeit.de/2018/25/paul-singer-thyssenkrupp-aktionaer

Feigheit vor dem Feind

https://www.zeit.de/2018/30/thyssenkrupp-ruecktritte-ulrich-lehner-heinrich-hiesinger-aktionaere

“Der Chefaufseher des Konzerns äußert sich in einem Interview erbost über das Verhalten aktivistischer Investoren. Gemeint sind Cevian Capital und Elliott.

“Lehner wirft vor allem aktivistischen Investoren vor, unlautere Mittel verwendet zu haben. Unwahrheiten seien in der Öffentlichkeit platziert worden, unberechtigte Rücktrittsforderungen geäußert und Nachbarn und Familienmitglieder belästigt.”

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/nach-hiesinger-ruecktritt-thyssen-krupp-chefaufseher-lehner-wirft-investoren-psychoterror-vor/22789910.html

An activist shareholder is a shareholder that uses an equity stake in a corporation to put pressure on its management.[1]

The goals of activist shareholders range from financial (increase of shareholder value through changes in corporate policy, financing structure, cost cutting, etc.) to non-financial (disinvestment from particular countries, adoption of environmentally friendly policies, etc.).[2]

A fairly small stake (less than 10% of outstanding shares) may be enough to launch a successful campaign. In comparison, a full takeover bid is a much more costly and difficult undertaking. (src)

“The group is not only looking for a new strategy – It is also a conflict of German industrial Tradition with financial capitalism.”

“Der Konzern ringt nicht nur um eine tragfähige Strategie – Es ist auch eine Auseinandersetzung deutscher Industrietradition mit dem Finanzkapitalismus.

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-thyssen-krupp-kaempft-gegen-globalen-finanzkapitalismus/22772866.html

“Reimar Lüst. „Wir werden den Heuschrecken nicht das Feld überlassen, sonst verraten wir den Auftrag der Stiftung”, wird dieser zitiert. Wenn man könnte, würden wir man Hiesinger sofort zurückholen. Man habe immer hinter ihm gestanden.”

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/psychoterror-im-hause-thyssen-krupp-15686240.html

“Der Thyssenkrupp-Aktionär Elliott hat dementiert, jemals auf eine Zerschlagung des Konzerns gedrungen zu haben. In einem Brief an den Aufsichtsrat verwahrte sich der Hedgefonds des Investors Paul Singer zudem gegen den Vorwurf des zurückgetretenen Aufsichtsratschefs Ulrich Lehner, “Psychoterror” betrieben zu haben, und warf ihm seinerseits Diffamierung vor.”

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Elliott-Zerschlagung-nie-gefordert-article20537173.html

Is kla.

 

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Interims-Chef-will-Zerschlagung-von-ThyssenKrupp-verhindern-article20536692.html

Rupert Murdoch (The Sunday Times) was able to bribe/buy 5% of Brussels Politicians – congratulations!

I think there should be an independent research team trying to pull this off – internationally and every year! would be great!

Double Role: Politician and Lobbyist: Female corruption?

“Viviane Reding [ehemalige EU-Kommissarin] ist Mitglied im Kuratorium der deutschen Bertelsmann-Stiftung” berichtet Transparency International.
"Agnes Jongerius im Kontrollgremium der PostNL [der niederländischen Post] und Paul Rübig erfüllt wichtige Aufgaben in der österreichischen Wirtschaftskammer" berichtet Transparency International.
“Agnes Jongerius im Kontrollgremium der PostNL [der niederländischen Post] und Paul Rübig erfüllt wichtige Aufgaben in der österreichischen Wirtschaftskammer” berichtet Transparency International.

Ein schwaches Kontrollsystem

Der “Verhaltenskodex” von 2012 wurde als Folge der Enthüllungen der Sunday Times eingeführt. Damals wurden drei Europaabgeordnete für schuldig befunden, große Summen als Gegenleistung für Änderungsanträge zu laufenden Gesetzesentwürfen angenommen zu haben.

Betrachtet man die Kulanz des Kontrollsystems der Abgeordneten scheint diese Lektion heute vergessen. Tatsächlich wurde in den letzten fünf Jahren der Kodex 24 Mal verletzt. In den meisten Fällen handelte es sich um Tätigkeiten, Geschenke und Einladungen zu Veranstaltungen, die nicht angegeben worden waren. Doch keiner dieser Verstöße wurde von den beiden Präsidenten der jeweils aktuellen Gesetzgebung (Martin Schulz und seinem Nachfolger Antonio Tajani) sanktioniert.

Die Studie fügt noch hinzu: “Das Kontrollsystem erscheint im Vergleich zu den Ethikrichtlinien in Kanada, den USA und auch in Frankreich ausgesprochen schwach”. Zum Beispiel sind in den USA bezahlte außerparlamentarische Tätigkeiten verboten, die die Gefahr eines Interessenskonflikts in sich bergen, das betrifft vor allem Banker, Berater und Anwälte.

Die Antikorruptionsorganisation empfiehlt ein völlig unabhängiges Kontrollorgan

Der Bericht der NGO empfiehlt das Kontrollsystem vor den Europawahlen 2019 zu verstärken und erinnert an das klare Verbot von Nebentätigkeiten der Abgeordneten im Bereich des Lobbyismus.

Sie rät außerdem dazu, detailliertere Interessenserklärungen einzufordern, denn oft beschränken sich die Beschreibungen der sehr hohen Einkünfte “auf Berater, Anwalt und Freiberufler”, was eine Aufdeckung von Interessenskonflikten verhindert.

Schließlich schlägt die NGO die völlige Unabhängigkeit des Kontrollorgans des Europäischen Parlaments vor. Werden diese Empfehlungen Gehör finden? Zehn Monate vor den Wahlen zum Europaparlament wird es im Interesse des Parlaments sein, darauf einzugehen, denn das Misstrauen der europäischen Bürger gegenüber den Institutionen war noch nie so groß. Außerdem gibt es den rechtspopulistischen Parteien neuen Nährboden.”

Quelle: https://info.arte.tv/de/diese-summen-verdienen-sich-einige-europaparlamentarier-hinzu

Cash for Influence UK

The 2010 cash for influence scandal was a political scandal in the United Kingdom. It was brought to public and widespread media attention by a March 2010 documentary by Dispatches in which a journalistic sting operation recorded and revealed Members of Parliament and the Lords offering to work for a fictitious political lobbying firm for fees of £3,000 to £5,000 per day.[1][2][3] (src)

The 2009 cash for influence scandal (also cash for amendments or cash for laws) was a political scandal in the United Kingdom in 2009 concerning four Labour Party Life Peers offering to help make amendments to legislation for up to £120,000 (src)

Rupert Murdoch undercover: Cash for Influence EU

In 2011, the European Commission’s Anti-fraud Office (OLAF) opened a formal investigation for corruption against four Members of European Parliament (MEPs)—

Adrian SEVERIN in Strasbourg Hemicycle

Romanian Adrian Severin, (“Adrian Severin, a Romanian MEP, was also accused of having taken bribes from journalists and charged with siphoning € 436,000 from the EU budget.” (src))

epa01795961 Group of the European People’s Party (Christian Democrats) Austrian Ernst Strasser attends the last plennary session during the third day of the European Parliament in Strasbourg, France, 16 July 2009, before entering differents Committee meetings. EPA/LUCAS DOLEGA

Austrian Ernst Strasser,

(“The former Austrian MEP Ernst Strasser was convicted of attempting to change laws in the European Parliament on behalf of a business offering to pay him €100,000 a year.

Strasser, a former minister who was said to have used his role as an MEP to work secretly as a lobbyist, was exposed during an undercover investigation by (Rupert Murdoch‘s) Sunday Times three years ago.

He was jailed for three years after being found guilty of corruption by a court in Vienna. It was the second time he had been convicted of the same offence. An earlier verdict had been overturned on appeal.” (src))

Spaniard Pablo Zalba Bidegain (who was cleared of wrongdoing as he had not accepted payment),[1] and Slovenian Zoran Thaler (who writes: “the (Rupert Murdoch‘s)Sunday Times is otherwise well-known for its open anti-EU editorial policy which it likes to emphasise” (src))

after an article in The Sunday Times claimed that they had tried to influence EU legislation in exchange for money.[2]

Rupert Murdoch is 1.5 Billion USD heavy media Mogul owning: 21st Century Fox, News Corp,

FOX NEWS, The Times of London and The Wall Street Journal

CANNES, FRANCE – MAY 16: Rupert Murdoch attends “The Tree Of Life” premiere during the 64th Annual Cannes Film Festival at Palais des Festivals on May 16, 2011 in Cannes, France. (Photo by Pascal Le Segretain/Getty Images)

“I once asked Rupert Murdoch why he was so opposed to the European Union. ‘That’s easy,’ he replied. ‘When I go into Downing Street they do what I say; when I go to Brussels they take no notice.'” (src)

Stats
Age87
Source of Wealthnewspapers, TV network, Self Made
ResidenceNew York, New York
CitizenshipUnited States
Marital StatusMarried
Children6
EducationBachelor of Arts/Science, Oxford University; Master of Arts, Oxford University
Did you know
Murdoch bought The New York Post, his first major U.S. purchase, in 1976; he still owns the tabloid.

“In March 2011, The Sunday Times implicated Mr. Thaler among other MEPs in a ‘cash-for-laws’ scandal.

Rupert Murdoch‘s Sunday Times also provided edited video of Mr. Thaler discussing adding amendments to EU laws with undercover journalists.[5]

On 21 March he resigned as MEP. European Anti-fraud Office – OLAF investigated the case. In January 2012 OLAF concluded the investigation with the decision that there was “no infringement” on Thaler’s side.[6] (src)

“The Sunday Times journalists went undercover and approached 60 MEPs, posing as lobbyists and requesting votes to table or support certain amendments in exchange for money.

They were able to buy 3 MEPs out of 60 for 100.000€ per year, in percentage this is 5%

Indictments

Strasser[3] and Thaler[4] resigned in March 2011; Strasser was sentenced to four years in jail on 14 January 2013.[5] OLAF dismissed the case against Thaler, claiming that it had been unable to find “evidence to support suspicion of wrongdoing” (though it did blame the European Parliament for “refus[ing] to provide the necessary support during the investigation”).[6] However, in January 2014 Slovenia‘s own judicial system found Thaler guilty and sentenced him to two and a half years in prison.[7]

“Claiming innocence, Adrian Severin has refused to step down and continues to work as an MEP, even after he was expelled by the Socialists & Democrats (S&D) group of the European Parliament.[8] He was indicted by Romania‘s anti-corruption agency in September 2013 and in February 2016, he was convicted to three and half years in prison in court, although the judgement was appealed.[9] On 16 November 2016, a final sentence was handed down and his sentence was increased to 4 years imprisonment.[10] He still has the support of the Social Democratic Party, his political party in Romania.” (src)

how much do corrupt politicians cost: 100,000 euros per year

“The European Parliament has opened an investigation after a British newspaper reported that three MEPs had accepted offers of up to 100,000 euros per year in exchange for tabling amendments to legislation being passed in the EU assembly.” (src)

If you buy a cappuccino for 1 Dollar / Euro – 30Cent go to the 1-10% super rich that “own the planet” and makes them richer, drop by drop, bit by bit, cappuccino by cappuccino, whenever you fill up your car or buy a product or go to the hairdresser.

it is called: “income without work” and comes from rent, dividends, lease and taking out profit from companies and is basically like “tax” of 30% that flows to the 1-10% super-rich.

even worse: companies realized they can make more profit by producing faulty products that break straight after warranty consuming the planet, solution: transparency: how many hours can this vacuum cleaner work? (this information is TOP SECRET! X-D)

Investmentbanking: Profit, Profit, Profit

Geld regiert die Welt?

“Nicht nur aber Geld regiert schon ziemlich stark.”

“Unternehmenseigentum ziemlich ungleich verteilt: Rockefeller und Morgan vor 1907 20% in den USA”

Deutschland: 0.2% besitzen 50% (7-8000 Familien) “Obszön reich”

“Ich habe nichts gegen wohlhabende Menschen – Fett schwimmt oben”

Leistungslose Einkommen: Dividenden, Mieten, Pachteinnahmen, Gewinnentnahmen, Zinsen schwimmt automatisch zu den Vermögenseigentümern, immer wenn wir eine Tasse Cappuccino kaufen für 1€ 30Cent sind Kapitalanteil von diesen 30Cent fließen 1-20 Cent an die oberen 1%-10%

Reichensteuer: 30% Vermögenssteuer an die Vermögenden 1-10%

Wir haben in Deutschland eine perfekt smart funktionierende Reichensteuer, Vermögenssteuer an die Vermögenden (Zahlen von den 5 Wirtschaftsweisen) Leistungslose Einkommen: 500 Mrd.€ pro Jahr – was wir als Bürger ausgeben sind 160Mrd.€ pro Jahr – d.h. 1/3 von allen Produkten fließt an die obere Hälfte 1-10%”

 

Fascio/Fascia = a bundle of sticks meaning: concentration of power, Bündel von Fasern, Bündelung von Macht

… nicht von einem Verschwörungstheoretiker, sondern von einem soliden Wissenschaftler.

Die Ungleichverteilung ermöglicht: Leichtere Rekrutierung für Militär?

Unglaublich aber logisch: Wenn die Armut durch Arbeitslosigkeit der unteren Schichten zunimmt – scheint eine Karriere im Militär (garantierter Arbeitsplatz, pünktliche Bezahlung) sehr attraktiv.

Speziell in den USA ist das schon lange so – dort ist auch jeder gefallene Soldat ein “Held” (man hinterfragt gar nicht, ob diese oder jene Intervention sinnvoll war oder welches Ziel diese verfolgte) – bei uns wird dieser eher als abenteuerlustiger “Idiot” gehandelt, ähnlich den freiwilligen ISIS Kämpfern.

Die Israelis sprechen von den ISIS Kämpfern übrigens auch als “nützliche Idioten”.

Und Soldaten sind zum kämpfen und verteidigen von wirtschaftlichen Interessen da, nicht zum saufen und herum sitzen oder als Altenpfleger oder sonstiger sozialer Dienstleister, dann kosten diese dem System Geld d.h. früher oder später werden diese für GeoPolitische / GeoÖkonomische Ziele in einer Schlacht “verheizt” wie menschliches Brennmaterial.

Was hat die Vermögensverteilung mit Faschismus zu tun?

Fascio Fascia = Bündel von Fasern, Bündelung von Macht

Jeder (natürlich mit Steuergeldern) finanzierte Krieg ist wie ein Konjunkturprogramm für diejenigen – welche die Bomben bauen – nicht für diejenigen auf die die Bomben fallen.

Der zweite Weltkrieg war für die USA eines der größten Konjunkturprogramme – so mörderisch ist unser Wirtschaftssystem – es geht wortwörtlich über Leichen – der Armen natürlich nicht der Reichen.

Man war quasi enttäuscht, dass Vietnam “so schnell” beendet war und baut – ganz nach Orwell 1984 an Kriegen die Jahrzehnte gehen – “permanent warfare” – u.a. auch weil sich eine traumatisierte Bevölkerung mit einem klaren Feindbild leichter regieren lässt.

Eine Abkehr von diesen Absurditäten ist für das Überleben der Menschheit entscheidend – leider ist diese Einsicht unter den “Gewinnern” und deren Lobby-Politiker-Beratern und damit auch unter den Politikern nicht weit verbreitet und es ist auch logisch, dass diese mit Partei-Spenden jeden Unterstützen der die Aussicht auf Krieg/Umsatzsteigerung mit Staatsmitteln erhöht – das sind dann meist Konservative oder rechts-radikale “faschistische” Gruppierungen.

Eine Panzer-Firma kann auch Fahrräder herstellen.

Laut General Wesley Clark – regieren übrigens in Afrika zu viele Warlords – und der Westen scheint dort wo es humanitär sinnvoll wäre sich als Blauhelm zwischen verfeindete Fronten zu stellen – keine Lust zu haben – zu intervenieren, weil: “Zu hohe Kosten, zu wenig Profit: ökonomisch unrentabel, Nicht genug Erdöl, was zählen schon Menschenleben.”

military intervention in the conflicts of sub-Saharan Africa simply fails the cost-benefit analysis…. Most of the African states hold no significant natural resources necessary to the long term well being of the US, while there are significant amounts of oil in some places and gold and diamonds on others, none of these are significant enough to create special interest” (Quelle: https://www.quora.com/Why-does-America-not-get-involved-in-African-military-conflicts)

https://it.wikipedia.org/wiki/Fascio_littorio

Fascio is an Italian word literally meaning “a bundle” or “a sheaf”, and figuratively league, and which was used in the late 19th century to refer to political groups of many different orientations.

A number of nationalist fasci later evolved into the 20th century Fasci movement, which became known as fascism.

During the 19th century, the bundle of rods, in Latin called fasces and in Italian fascio, came to symbolize strength through unity, the point being that whilst each independent rod was fragile, as a bundle they were strong.

By extension, the word fascio came in modern Italian political usage to mean group, union, band or league.

So original this was a very “general term” that than later was picked up by ultra nationalists and formed into what is now “fascism” (extreme nationalism/white supremacy/racism/dictatorship/militarism/might makes right).

“in unserer Wirtschaftswelt wird viel unnötige Arbeit verrichtet”

Beuys: “90% der Produkte brauchen wir nicht und sie sind uns sogar schädlich.”