Schulden / Debt

Wie könnte ein Nachhaltiges Geldsystem aussehen?
(scroll down for english)
  • Im Idealfall profitiert der der tatsächlich Gutes denkt und tut und wer schlechtes im Sinn hat geht pleite
  • Welches dem Nachhaltigen Überleben der Menschheit auf diesem wunderschönen blauen Bowlingball dient
  • Welches dem Frieden dient
Reicht es einfach zu sagen: +3% p.a. Staatsverschuldung und fertig?
Scheinbar würde die EZB eher den Staat als private Banken pleite gehen lassen.
Aufgabe des Staates muss (auch) sein:
  • alle über-lebenswichtigen Technologien am laufen zu halten/selbst zu entwickeln
    • Landwirtschaft:
      • Jeder der seine eigenen Lebensmittel anbauen möchte, kann auf Antrag ein Stück Land in seiner Nähe bekommen, bekommt zusätzlich noch einen finanziellen einen Bonus?
    •  Sicherheit
      • Man sollte nicht Privaten Firmen die Kompletten Rüstungsausgaben überweisen (es wird niemals genug sein), der Staat selbst muss seine eigenen Rüstungs-Firmen haben welche mit privaten Konkurrieren können-wollen.
      • Keine Private-Sicherheit und Privat-Armeen wie in USA
    • Energie: Green New Deal für ganz Europa?
    • Bildung
      • Warum wird gerade hier gespart das es raucht und kein Beispiel an Skandinavischen Ländern genommen? Wirklich SKANDALÖS.
    • Gesundheitssystem
      • Scheinbar sind wir hier NOCH das Land der Seeligen, aber es wird fleißig weiter Privatisiert und Monopolisiert, bald kauft Goldman Sachs alle Krankenhäuser Deutschlands.
      • Kuba ist viel günstiger da präventiver
      • Kanada steht besser da als USA (weniger Privatisierung)
    • Kommunikation
      • bei Stromausfall sollte wenigstens das Haus eigene Festnetz-Telefon noch funktionieren, was auch schon mal der Fall war (Netzspeisung) wurde aber “wegrationalisiert”.
    • Finanzwesen
      • ein Großteil elektronisch auch die Digitale Infrastruktur?
      • Schulden? Warum sind die psychologischen Effekte von Schulden überhaupt “wichtig”? (Psychologisch?)
        • Wie würde eine Welt aussehen in der Schulden nicht mehr das Problem sind?
        • Es kann nicht sein, dass sich Deutsche Politiker Gedanken über den Italienischen oder Griechischen Staatshaushalt machen müssen, United States of Europe – die EU und der Euro ist nicht Europa sondern ein Konstrukt ohne welches Europa auch überleben kann, lieber eine Vielfalt an Währungen als eine Monokultur. (Bernard Lietaer wäre der gleichen Meinung)
    • Transport
      • Straßen, Schienen, ELEKTRO LADESLÄULEN! (es kann scheinbar aufgrund von Problemen mit dem Eichamt nicht nach kWh abgerechnet werden und es gibt keine bundesweit einheitliche Lade-Infrastruktur)
      • Mercedes hat DOCH ein Wasserstoffauto auf dem Markt, aber die Infrastruktur fehlt.
    • Innovation und Forschung:

Competition is good, but having only competition is not good” (Bernhard Lietaer, 2015)

What could a sustainable monetary system look like?

Ideally, the one who actually thinks and does good profits and the one that thinks and does bad will have to pay.

  • that ensures sustainable survival of humanity on this beautiful blue bowling ball
  • serves peace not wa

is it easy to say: no more than +3% p. a. public debt and thats it?

Do you have to force the central Bank to buy government bonds directly from the government (not just from private banks)? (Federal Bank of Canada)apparently, the ECB would let the state go bankrupt rather than private banks.

The task of the state must be (also): all over-to keep vital technologies running/to develop themselves

  • Agriculture: anyone who wants to grow their own food can, on request, get a piece of Land near him, additionally gets a financial Bonus?
  • Security: the state should not transfer private firms the complete arms expenditure (it will never be enough), the state itself must have its own arms firms which can compete with private-want.
  • No Private security and private armies as in US
  • Energy: Green new Deal for the whole of Europe?
  • Education is being saved right here that it smokes and no example taken of Scandinavian countries? Really SCANDALOUS.
  • Healthcare: We are still the country of the blessed here, but it is diligently further privatised and monopolized, soon Goldman Sachs buys all hospitals in Germany.
    • Cuba is much cheaper because preventative verkanada is better than USA (less privatization)
  • communication: in the event of power failure, at least the House’s own fixed telephone should still work, which was also the case (mains supply) but was “rationalized”.
  • Financial services is a major part of the digital infrastructure, too, electronically?
  • Debt? Why are the psychological effects of debt “important”at all? (Psychologically?)What would a world look like in debt is no longer the Problem?
  • WTF!?: German politicians have to worry about the Italian, or the Greek national budget, the “United States of Europe” – the EU and the Euro is not Europe, but a construct without it Europe was able to survive before it, a variety of currencies is better than a mono-culture. (Bernard Lietaer would be of the same opinion)
  • transport: roads, rails, electric charging infrastructure! nationwide uniform charging infrastructure!
  • Mercedes has a hydrogen car on the market, but the infrastructure is missing.
  • Innovation and research: Cuba has developed a “vaccine” against lung cancer-which at least slows growth or prevents new generation – it’s funny that the democratically-minded Western capitalism societies can’t do that.
  • It must again be attractive and” interesting ” to want to become self-employed with his own idea.
  • In this case, a Kickstarter-like Funding Platform for good ideas would have to be created, where the state also participates?
  • Competition is good, but having only competition is not good” (Bernhard Lietaer, 2015)

https://youtu.be/Y7A0NlPJBrA?t=90

Man kann/sollte einen StaatsHaushalt nicht mit einem PrivatHaushalt vergleichen s.h. dazu Prof Dr Ehnts:

2017 Video Interview: Prof. Dr. Dirk H. Ehnts about the future of the Euro France Macron – money out of nowhere and solutions to the crisis-capitalism and democracy in conflict – what to do against the recession

Wenn ich ein Staat wäre würde ich jedes Jahr +3% Schulden machen und in:

  • INFRASTRUKTUR
  • Bildungssystem
  • GesundheitsSystem
  • Polizei / Militär
  • Forschung und Entwicklung (des Staates und des Modi Operandi wie Menschen überhaupt auf diesem Planeten nachhaltig überleben können)

… investieren.

Gleichzeitig könnte man Staatsanleihen drucken und die EZB zwingen diese zu kaufen (wie das in Kanada der Fall ist).

(aktuell kauft diese Staatsanleihen, aber NUR über private Banken sogenannter “Sekundärmarkt”)

D.h. die EZB tut alles um die privaten Banken nicht Insolvent/pleite gehen zu lassen – was ist mit dem Staat?

Weil: In diesem globalisierten Monopoly-Spiel genannte Kapitalismus muss scheinbar immer irgendeiner sich verschulden, weil sonst das Spiel aufhört.

Klingt komisch scheint aber so zu sein.

Kann das bitte jemand mal einer Berlin erklären, bevor die Lücke zwischen Regierungs-Lobby-Blase und Realität noch größer wird?

Danke!

Canada debt:

pretty bad just as in any other nation – what to do? cut debt?

https://www.fraserinstitute.org/blogs/a-really-quick-history-of-canada-s-federal-debt

Foreign ownership

In 1960, 4% of the Canadian government debt was held by foreign investors.[7]

From 2009-2010 to 2013-2014, the amount of the Canadian’s debt held by foreign investors passed from 15% to 27% with a peak at 30% in 2012-2013. Even if growing, this level is still lower than or comparable to most G7 countries in 2013-2014

src: wikipedia.org

Prof Dr Altvater: capitalism will not collapse

“As long as nature plays with us, as long as we do not provoke the ecological disaster, this cannot be ruled out”

“who is supposed to buy German exports, if the Euro zone is financially defect”

Solar cells for peace – dependence on oil

Germany – despite massive throtteling of subsidies – reached 50% of renewable electricity in 2019 (not heating, not transport, only light bulbs).

It is impressive – but it should be only the beginning/a first step towards 100% renewable electricity (that Denmark already did).

But German energy companies fear for their future and profits and thus engage in even heavier lobbying against more subsidies for renewables – practically silencing the government.

It is yet to be seen if higher electricity prices (currently 0.26Cent to 0.30Cent per 1kWh) even support investments into renewables (a lot of new houses are build with small battery + solar packages, that generate 60% of the electricity the house needs) or not.

Solar technology for warm water (thermal) and electricity absolutely make sense and the technology’s quality has developed so it can be seen as long term investment of 15-30 years with hopefully little maintenance costs.

Peak-Oil is over – although ever better techniques for oil demand are developed (Fracking, oil sand) and new oil sources are found (North Pole), but the end is still foreseeable

This is why the statement “the oil will go out” is practically wrong – but the oil that can be produced affordable – becomes less and less.

Of course, predictions in this direction are “wild guess” / rough estimates, because you can not know, if oil of the North Pole can not be produced by new technology cost-effectively.

However, a fact is quite certain:

  • it will be more expensive and expensive to promote oil, because the easily accessible sources have slipped out in the foreseeable future.
    • One cannot rely on engineers to solve all problems for us at all times.
  • Oil is a weapon against (industry)nations that depend on crude oil

short lived Fracking:

The massive Fracking processes in the US, could be “at the end” in 2025.

If less producable oil sources are found than existing oil with existing technologies is sucked out, the end is foreseeable.

Or, as Elon Musk says: If it has no sustainability – will stop it.

In 2011, Mercedes drove hydrogen around the planet – in order to demonstrate the everyday suitability of the technology-since then?

Not much/almost no move in transport has been made by governments and car manufactuerers. (except Toyota)

Elon’s rockets already fly with hydrogen and oxygen – but what is the logistics/transport sector, everyone is still completely dependent on the “black Gold” – a migration to natural gas would be a start. (also pretty much ignored by govs and car companies)

2006: war of the currcencies: Prof Dr Elmar Altvater: Dollar and Euro-in competition for oil?

“So the US can continue to buy the lifeblood of its economy with its own currency.

The Federal Reserve printing house turns into a”bubbling oil spring”.”…

“Is Europe supposed to engage in a monetary war?

Better not, because the consequences are negative for all involved, there is an Alternative:

Development of solar energies, especially since they do not have supply lines that need to be costly militarily guarded and do not heat up the climate.

This could also be the longer-term European response to the challenges of a monetary war for the oil currency.

If this direction is not reversed, the Dollar imperialism could be replaced by some form of short-lived Euro-imperialism, as it must be assumed.”

Conclusion: The currency war has not yet broken out.

“However, currency competition in a bipolar currency system has risen considerably.

This is problematic because the supply of the world economy with its own currency brings Seignorage benefits, especially when the oil price is invoiced in its own currency.

Since the finite nature of oil resources has been of interest not only to ecologists, but as a fact in the strategic considerations of future energy supply (Cheney report of 2001 or NATO security concept of 1999), the importance of the function of a central currency as an oil currency has been recognised.

As long as there was no Alternative for the US$, this Problem was rather subordinate, as the oil crisis of 1973 had shown very clearly.

But at the beginning of the new century, the Euro was an alternative, and therefore, the conflict over the invoicing of oil is inevitable.

To avoid this conflict is only possible through a long-term policy of turning away from oil and promoting alternative (solar) energy sources.

These can only be developed on a decentralised basis, the long logistics transport chains are eliminated, and therefore they do not need to be backed up militarily.

The development of solar energy is supported by ecological reasons, but also by peace policy.”

Translated from source: https://www.sid-berlin.de/files/2006_07_Altvater.pdf

Prof Dr Altvater: Der Kapitalismus wird nicht zusammen brechen

“So lange die Natur mit spielt, so lange wir nicht die ökologische Katastrophe provozieren, das ist nicht auszuschließen”

Solarzellen für den Frieden – Erdöl Abhängigkeit

Peak-Oil is over – es werden zwar immer bessere Techniken zur Ölforderung entwickelt (Fracking, Ölsand) und neue Ölquellen gefunden (Nordpol), aber das Ende ist trotzdem absehbar.

Deswegen ist quasi die Aussage “das Eröl wird ausgehen” falsch – aber das Erdöl welches sich bezahlbar fördern lässt – wird weniger und weniger.

Natürlich sind Vorhersagen in dieser Richtung “wild guess” / grobe Schätzungen, weil man nicht wissen kann, ob Erdöl des Nordpols nicht doch, durch neue Technik kosten-effektiv gefördert werden kann.

Doch ein Faktum ist ziemlich sicher:

  • Es wird teurer und teurer Öl zu Fördern, weil die leicht zugänglichen Quellen in absehbarer Zeit ausgelutscht sind.
    • Man kann sich nicht darauf verlassen, dass Ingenieure ALLE Probleme für uns IMMER lösen können.
  • Erdöl ist eine Waffe gegen (Industrie)Nationen welche von Erdöl abhängig sind

Dazu zählen: die massiven Fracking-Vorgänge in den USA, welche aber 2025 “am Ende” sein könnten.

Wird weniger förder-würdiges Erdöl gefunden als existierende ausgesaugt, ist das Ende absehbar.

Oder wie Elon Musk es sagt: Wenn es keine Nachhaltigkeit hat – wird es aufhören.

2011 ist Mercedes mit Wasserstoff um den Planeten gefahren – um die Alltagstauglichkeit der Technologie zu demonstrieren – seit dem? Seit dem hat man von der Zukunfts-Technologie nichts mehr gehört. (ausser von Toyota)

Seine Raketen fliegen jetzt schon mit Wasserstoff und Sauerstoff – aber was das Logistik/Transportwesen an geht, sind wir immer noch komplett Abhängig mit dem “schwarzen Gold” – eine Migration zu Erdgas wäre schon mal ein Anfang.

2006: Prof Dr Elmar Altvater: Dollar und Euro – in Konkurrenz um Erdöl?

“Die USA können also auch weiterhin den Lebenssaft ihrer Ökonomie mit ihrer
eigenen Währung kaufen.

Die Druckerei der Federal Reserve verwandelt sich in eine
„sprudelnde Ölquelle“.”

“Soll Europa sich auf einen Währungskrieg einlassen?

Besser nicht, denn die Konsequenzen sind für alle Beteiligten negativ, zumal es eine Alternative gibt.

Diese heißt:

Entwicklung der solaren Energien, zumal diese nicht den Nachteil der fossilen Energieträger haben, dass sie das Klima aufheizen.

Dies könnte auch die längerfristige europäische Antwort auf die Herausforderungen eines Währungskriegs um die Ölwährung sein.

Wenn nicht in diese Richtung umgesteuert wird, findet nur ein Austausch des Dollar-Imperialismus durch einen wie auch immer gearteten

Euro-Imperialismus statt – mit kurzer Halbwertzeit, wie vermutet werden muss.

Fazit: Der Währungskrieg ist noch nicht ausgebrochen.

Doch hat sich die Währungskonkurrenz in einem bipolaren Währungssystem erheblich zugespitzt.

Dies ist deshalb problematisch, weil die Versorgung der Weltwirtschaft mit der eigenen Währung Seignorage-Vorteile bringt, insbesondere wenn in der eigenen Währung der Ölpreis fakturiert wird. Seitdem die Endlichkeit der Ölressourcen nicht nur Ökologen interessiert, sondern als Faktum in die strategischen Überlegungen der
zukünftigen Energieversorgung (Cheney-Bericht von 2001 oder NATO-Sicherheitskonzept von 1999) eingeht, ist die Bedeutung der Funktion einer
Leitwährung als Ölwährung erkannt.

Solange es für den US$ keine Alternative gab, war dieses Problem eher nachrangig, wie die Ölkrise von 1973 sehr deutlich gezeigt hatte.

Mit dem Euro ist aber zu Beginn des neuen Jahrhunderts eine Alternative
entstanden, und daher ist der Konflikt um die Fakturierung des Öls unvermeidlich.

Diesem Konflikt auszuweichen, ist nur möglich durch eine langfristig angelegte
Politik der Abkehr vom Öl und der Förderung alternativer (solarer) Energieträger.

Diese können nur dezentral erschlossen werden, die langen logistischen
Transportketten entfallen und daher müssen sie auch nicht militärisch gesichert
werden.

Für die Entwicklung der solaren Energie sprechen ökologische, aber
inzwischen auch friedenspolitische Gründe.”

Quelle: https://www.sid-berlin.de/files/2006_07_Altvater.pdf

Backup der Quelle / download mirror:

Quelle: 2006_07_Altvater – Von der Währungskonkurrenz zum Währungskonflikt – Was passiert wenn das Erdöl nicht mehr in Dollar sondern in Euro fakturiert wird – Elmar Altvater.pdf

Über Prof Dr “Elmar Altvater:

Prof Dr “Elmar Altvater (* 24. August 1938 in Kamen; † 1. Mai 2018 in Berlin) war ein deutscher Politikwissenschaftler, Autor und Professor für Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Nach der Emeritierung am 30. September 2004 war Altvater in Forschung und Lehre am Institut weiterhin aktiv. Außerdem war er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac.”

https://de.wikipedia.org/wiki/Elmar_Altvater