Schulden / Debt

Because there is a small rest of socialism (healthcare, thanks god! just look at USA or UK! privatized healthcare literally MEANS DEATH!)

For all neo liberal fascist capitalists: it is great – because the only society wise accepted – “correct” way to die – is from too much work.

If you die – because you worked too hard or drive too fast (because of work). That is completely OKIDOKAY.

So Germans work – work – work – work – work – work – so they don’t have to develop their social skills and can stay or become heartless assholes – the best performing type of human in capitalism.

When you are surrounded by 99% assholes – you wish for a quick death.

But there is one flaw in the system: Humans != Machines – no matter how much you try to treat a human like a machine – he is still a human.

The solution is obvious: replace all humans with machines.

What this means is basically: Return the “useless” human to the state and say “he/she has become useless – you care for him now”.

This is called unemployment.

“Bitcoins schaffen nicht mehr Sicherheit, sondern verstärken Unsicherheit.

Schon Mitte des 20. Jahrhunderts hat der Kopf der Freiburger Schule, Walter Eucken, dafür plädiert, im Interesse einer stabilen Finanzarchitektur den privaten Banken die Möglichkeit zur Geldschöpfung zu nehmen. Dennoch wird unser Geld nach wie vor – ja, mehr denn je – nicht vorrangig durch Zentralbanken „gedruckt“, sondern durch private Marktteilnehmer geschaffen.

“97% of all existing money – depending on definition – are debt-bonds by corporate banks – and not central bank cash money”

“The so called giral- or book-money is created by the push of a button”

Der überwiegende Teil unser Geldmenge – etwa 97 Prozent je nach Definition – sind Schuldverschreibungen von Geschäftsbanken – und nicht von der Zentralbank in Umlauf gebrachte Scheine.

Das so genannte Giral- oder Buchgeld entsteht per Knopfdruck.”

Quelle: http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-zur-kryptowaehrung-bitcoin-eine-gefahr-fuer-anleger-und-die-finanzstabilitaet/20762488.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Seigniorage

Mündliche Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts in Sachen „Einheitsbewertung für die Bemessung der Grundsteuer“ 16.Januar 2018 , 10.00 Uhr

Die niedrigen Zinsen führen zur verstärkten spekulativen Vermögensanlage in Immobilien, die steigenden Preise bergen die Gefahr einer Finanzblase und steigern dadurch die Gefahr einer erneuten Finanzkrise.

Man kann über die DDR sagen was man will: Die Mieten waren günstig – durchschnittlich 4% mussten Arbeiter der DDR für die Miete abgeben – im vereinigten Deutschland von 2017 sind es durchschnittlich 30%.

Eine „zeitgemäße Grundsteuer“ kann dem entgegensteuern und zu einer gerechteren Besteuerung des Grundbesitzes und als Steuerinstrument die Schaffung von Wohnraum unterstützen.

Die Neue Geldordnung bringt sich deshalb in das Thema der Bodenordnung/Grundsteuer ein, da wir der Überzeugung sind, dass zu einer Neuen Geldordnung eine Neue Bodenordnung gehört.

Wir fahren zur Anhörung nach Karlsruhe ! Abfahrt 7.14 Uhr an Frankfurt Hbf

Termin :Dienstag, 16. Januar 2018,

Zeit: 10:00 Uhr
Ort: Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichts,
Schlossbezirk 3, 76131 Karlsruhe

Interessierte können sich hier anmelden:

Herrn Oberamtsrat Stadtler
Postfach 1771, 76006 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 9101-400
Telefax: +49 (721) 9101-461
E-Mail: besucherdienst@bundesverfassungsgericht.de

Bei der Anmeldung sind Name, Vorname, Geburtsdatum und die Erreichbarkeit (per Telefon, Telefax oder E-Mail) anzugeben.

Die Vergabe der Besucherplätze erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs.

Buchtipps:

Das Moneyfest“ , Ursachen und Lösungen der Finanzmarkt- und Schuldenkrise
von Prof. Helge Peukert ist als 3. erweiterte Auflage erschienen.

Sehr lesenswerte Bücher zum Thema Bodenwert, Bodenrente, Grundsteuer:

Das Ende der Rentenökonomie“ von Prof. Dirk Löhr, Fred Harrison (Hg).

Fortschritt und Armut“ von Henry George herausgegeben von Prof. Dirk Löhr.